Ob Dupper legt Kranz nieder:

Gedenkstunde zur Reichspogromnacht am 9. November

09.07.2017 | Stand 08.01.2021, 8:15 Uhr
pm
−Foto: n/a

Am Montag, 9. November 2015 um 12.30 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus.

PASSAU Vor 77 Jahren, in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, fanden überall in unserem Land die Pogrome der sogenannten Reichskristallnacht statt. Zum Gedenken an dieses schreckliche Ereignis, das symbolhaft für die Verfolgung unserer jüdischen Mitbürger steht, wird  Oberbürgermeister Jürgen Dupper am Montag, 9. November  um 12.30 Uhr am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus an der Innpromenade namens der Stadt Passau im Beisein von Vertretern des öffentlichen Lebens einen Kranz niederlegen.

Schülerinnen und Schüler der Mittelschule St. Nikola, des Gymnasiums Leopoldinum, des Gisela-Gymnasiums Niedernburg und die Verbände der Katholischen und Evangelischen Jugend haben heuer, in Kooperation mit dem Stadtjugendring Passau, das Kunstprojekt „STOLPERSTEINE“ des Künstlers Gunter Demnig realisiert.

Insgesamt 14 Stolpersteine an drei Stationen erinnern seither an das Schicksal ehemaliger jüdischer Mitbürger in Passau in der Zeit des Nationalsozialismus. 

Am Vormittag des 9. November werden Schülerinnen und Schüler der am Projekt beteiligten Schulen sowie Mitglieder der Jugendverbände, die alle auch Paten für die Stolpersteine sind, an den drei Stationen ein spezielles Gedenken zu folgenden Zeiten veranstalten: 11 Uhr – Ludwigstr. 19, Berufsschule 2 und Gymnasium Leopoldinum (Familie Pick und Robert Weilheimer) 11.30 Uhr – Angerstr. 41, BDKJ Bund der Deutschen Katholischen Jugend (Familie Burian) 12 Uhr – Nikolastr. 10 Gisela Gymnasium Niedernburg und Mittelschule St. Nikola (Familie Grünebaum)

Anschließend werden die Jugendlichen auch die Veranstaltung am Mahnmal mit gestalten. Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen an den Gedenkfeiern teilzunehmen!

Passau