Kein „Nobody“

Der Mann mit den vielen Namen – 30-Jähriger mit zwölf Aliasnamen wegen Betrugs verhaftet

14.10.2020 | Stand 12.02.2021, 20:37 Uhr
BPI Waidhaus/Pressemitteilung
−Foto: n/a

Der Serbe, den Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus kürzlich an der Autobahn A6 bei Waidhaus wegen eines Untersuchungshaftbefehls festnahmen, war kein „Nobody“, sondern vielmehr eine multiple Persönlichkeit im wahrsten Sinne des Wortes.

Waidhaus. Der 30-Jährige besaß sage und schreibe zwölf Aliasnamen. Für jeden dieser Namen hatte er sich eine gefälschte slowenische Identitätskarte besorgt. Mit den Falsifikaten soll er laut Haftbefehl des Amtsgerichts im hessischen Offenbach Bankkonten eröffnet haben. Mit den dazugehörigen EC-Karten habe er dann in 46 Fällen unter anderem hochwertige Handys durch betrügerische Vertragsabschlüsse ergaunert.

Die Bundespolizisten verhafteten den Mann mit den vielen Namen und lieferten ihn nach Vorführung beim Haftrichter in die JVA Weiden ein.

Schwandorf