Tradition

Das „Besenbrennen“ soll die bösen Geister vertreiben

23.04.2019 | Stand 10.01.2021, 17:34 Uhr
Porzellanikon/Pressemitteilung
−Foto: n/a

Am Montag, 30. April, ist die so genannte „Hexennacht“. „Besenbrennen“ heißt der Brauch rund um Selb und soll die bösen Geister vertreiben.

SELB/LANDKREIS WUNSIEDEL Eines der größten Lagerfeuer in der Region wird traditionell auf dem Festplatz vor dem Porzellanikon, dem Staatlichen Museum für Porzellan, in Selb zusammen mit der Pfarrgemeinde Herz-Jesu entzündet. Bei Maibowle, Bier, Gegrilltem und Live-Musik werden zwei Feuer brennen: eines für die Kinder, das schon um 18:30 Uhr entfacht wird, und eines für die Erwachsenen um 19 Uhr. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

Schwandorf