Gewalt

Bruderhiebe statt Bruderliebe: Faustschläge auf den Kopf und blutende Bisswunde

09.07.2017 | Stand 07.01.2021, 11:01 Uhr
pm/mh
−Foto: n/a

Zwei Brüder sind am frühen Samstagmorgen, 11. April, im Nürnberger Hauptbahnhof aneinander geraten. Der Ältere ging nach mehreren Faustschlägen gegen den Kopf benommen zu Boden und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

NÜRNBERG Nach Zeugenaussagen soll es zwischen den angetrunkenen Männern gegen sechs Uhr eine kurze Meinungsverschiedenheit gegeben haben. Die verbalen Attacken endeten mit einem Biss des 38-Jährigen in den Finger seines vier Jahre jüngeren Bruders. Im Verlauf der folgenden Schlägerei ging der Ältere nach Faustschlägen gegen den Kopf zu Boden. Er wurde benommen in ein Krankenhaus eingeliefert, das er nach kurzer Behandlung wieder verlassen konnte. Der 34-Jährige versorgte seine blutende Bisswunde selbst. Warum die Unterallgäuer aufeinander losgingen, ist nicht bekannt. Einen Atemalkoholtest verweigerten beide.

Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Kelheim