Mit Veröffentlichung gedroht

Angeblich Porno-Seiten besucht – die Polizei warnt vor Erpresser-Mails

30.04.2018 | Stand 11.01.2021, 4:08 Uhr
PP Oberbayern-Nord/Pressemitteilung
−Foto: n/a

Innerhalb weniger Tage erstatteten sechs Geschädigte bei der Polizei Strafanzeige, nachdem sie eine Mail erhielten und zur Zahlung von 500 Euro aufgefordert wurden.

INGOLSTADT Der anonyme Absender unterstellt den Geschädigten den Besuch pornografischer Internetseiten und behauptet, davon ein Foto gemacht zu haben. Bei Nichtzahlung wird mit einer Veröffentlichung gedroht. Angeschrieben wurden bislang männliche Internetnutzer aus dem Raum Ingolstadt und Neuburg an der Donau.

Die Kripo Ingolstadt hat die Ermittlungen übernommen. Die von Täterseite verwendeten Formulierungen gleichen sich. Die Polizei rät, nicht auf die Forderungen einzugehen und Anzeige zu erstatten.

Kelheim