Stau

15.000 Euro Schaden bei Lkw-Unfall auf der A3

05.03.2020 | Stand 10.01.2021, 9:05 Uhr
VPI Regensburg/Pressemitteilung
−Foto: n/a

Am Dienstag, 3. März, gegen 13.10 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3 zwischen den Anschlussstellen Wörth an der Donau/Wiesent und Rosenhof ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Sattelzügen.

Ortsmarke. Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 55-jähriger Fahrer eines Sattelzuges die Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg und bemerkte offensichtlich zu spät, dass ein vor ihm fahrender Sattelzug verkehrsbedingt abgebremst wurde. Trotz eines sofort eingeleiteten Bremsmanövers konnte der 55-Jährige ein Auffahren auf den Vordermann nicht verhindern. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Durch den Aufprall wurde jedoch die Zugmaschine des Unfallverursachers schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Hierfür musste die rechte Fahrspur der Autobahn in Fahrtrichtung Regensburg bis 15.30 Uhr gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die linke Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu Stauungen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 15.000 Euro.

Regensburg