wahlen
22.12.2011 Passau
Artikel versenden Artikel drucken Leserbrief schreiben

„Marionette des Teufels”

Hoch erotischer Passau-Krimi spielt auch im Stadttheater


Zweiter Krimi von Dagmar Schmidbauer, der in der Dreiflüssestadt spielt: „Marionette des Teufels”

Eine bildhübsche Sopranistin, die erschlagen in ihrem Bett gefunden wird, ein Kriminal-Hauptkommissar wenige Wochen vor seiner Pensionierung. Und dann noch der rätselhafte Tod des Mannes einer Politikerin …

 


Gleich zwei brutale Morde im beschaulichen Passau – der Beginn eines spannenden Krimis. Des zweiten nach Dann stirb doch selber, den die in Neureichenau lebende Autorin Dagmar Isabell Schmidbauer in der Dreiflüssestadt spielen lässt.

 


In „Die Marionette des Teufels” führt Schmidbauer ihre Leser in die Welt des Passauer Stadttheaters, gewährt Einblicke hinter die Kulissen des Kulturbetriebes, die Theaterbesucher so nie erleben können. – Die Autorin hat vor Jahren vor Ort recherchiert, einen Abend hinter der Bühne verbracht.

 


Dagmar Schmidbauer verspricht: „Wer Passau kennt und Krimis liebt, kann sich in diesem Buch auf ganz neue Wege begeben. Denn immer wieder liegen die Schauplätze der Handlung direkt in der Nachbarschaft, führen den Leser an seine Lieblingsplätze und da hin, wo er selbst vielleicht nie hingehen würde. Ein nächtlicher Bummel durch die Straßen des böhmischen Krummaus, die Erzählung einer Putzfrau aus dem Rotlichtmilieu …”

 


Apropos: Auch in ihrem neuen Krimi geht es sehr erotisch zu. Die sechsfache Mutter verwehrt sich aber dagegen, ein reines „Frauenbuch” geschrieben zu haben, auch wenn „es mir schon rein anatomisch einfach leichter fällt, eine erotische Szene mit der Frau im Mittelpunkt zu beschreiben, wobei ich großen Wert auch auf die Gefühle der Männer lege”. Auch viele Männer würden ihren Krimi kaufen. Und obwohl der in Passau spielt, wird kein Dialekt gesprochen: Zum einen ist sie gebürtige Stuttgarterin. Außerdem sei Dialekt immer schwer zu lesen.

 


Und: „Mein Anliegen ist aber auch, Passau in der Welt bekannt zu machen. Und da sollte es ein Berliner genauso verstehen wie wir ...”
„Marionette des Teufels” ist aber nicht das Ende: Der nächste Passau-Krimi sei bereits in Arbeit, so Schmidbauer „Und er spielt auf der Veste Oberhaus und natürlich auch in den vielen Kleinoden, die Passau vorzuweisen hat!”

 


„Marionette des Teufels” von Dagmar Isabell Schmidbauer ist auch im Wochenblatt Online Shop erhältlich!



Autor: Fritz Greiler