wahlen
25.04.2012 Salzburg

Hexenzauber, Feuertanz und Tiergeflüster:

Walpurgisnacht im Zoo

Zebralanguste
Foto: Zoo Salzburg
Zur Walpurgisnacht feiern am Montag, 30. April, von 16 bis 19 Uhr wieder kleine und größere Hexen im Zoo Salzburg! Die Zoogäste erwartet viel Spannendes an den Gruselstationen, Kinder können sich schminken lassen, verzauberte Hexengetränke kosten und vieles mehr.

Ab 16 Uhr brodelt der Hexenkessel im Afrika Dorf und über dem knisternden Feuer können Äpfel gebraten werden.

 

Außerdem führt die „Hexe vom Hellbrunnerberg“ durch den Zoo und erzählt viel Interessantes über ihre Lieblingstiere, wie heulende Wölfe, geheimnisvolle Eulen und wilde Katzen. Beginn der ersten Führung um 16.15 Uhr, Treffpunkt Haupteingang. Die zweite Führung startet im Afrika-Dorf um 18 Uhr.


 
„Salzburgs erstes Bienenrestaurant entsteht“

 

Im Salzburger Zoo entsteht in Kooperation mit Smoothie-Hersteller innocent am 1. Mai das leckerste Blumenbeet seit Biene Majas Klatschmohnwiese. Alle Kinder und alle junggebliebenen Bienenfreunde dürfen am Dienstag, 1. Mai, von 11 bis 15 Uhr beim Aussäen mitmachen.


Es wird an diesem Tag der Grundstein zu Salzburgs erstem "Bienenrestaurant" gelegt. Und das Allerbeste: Alle Bienenfreunde sind herzlich eingeladen mitzumachen.

 

Ein Bienenrestaurant ist sehr viel einfacher errichtet als ein Menschenrestaurant. Man benötigt dafür ein Stück Wiese, eine kleine Schaufel, eine Schürze, eine Gießkanne und Blumensamen. All das wartet im Salzburger Zoo auf alle, die dabei sein wollen.

 

Natürlich sind nur Samen der leckersten Blumen dabei: Bei Mohnblume, Kornblume und Löwenmäulchen schnalzen auch die anspruchsvollsten Gourmetbienen mit der Zunge.


Und alle, die an diesem Tag im Zoo beim Aussäen mithelfen, bekommen als Dankeschön einen innocent Smoothie mit einem kleinen Anhänger voller bienenfreundlicher Samen zum Mitnehmen. So kann man auch ganz einfach zuhause einen kleinen Bienen-Imbissstand aussäen.


Ein Experte beantwortet Fragen rund um Bienen. Er weiß auch, warum Bienen für Menschen so besonders wichtig sind – und was wir alle tun können, um den immer stärker bedrohten Bienen etwas Gutes zu tun. 


Für die Veranstaltungen sind keine Anmeldungen erforderlich - Veranstaltungen finden bei jeder Witterung statt!
 

Autor: Andrea Obele
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: