wahlen
11.10.2012 Chiemgau

Alpen-Kulinarik:

So schmeckt der Chiemgau

Gourmet Vital
Foto: Chiemgau Tourismus
Seit zwei Jahren engagieren sich Chiemgauer Erzeuger und Gastwirte gemeinsam im EUProjekt Alpen-Kulinarik, das von der Universität und Fachhochschule Salzburg, dem Chiemgau Tourismus e.V. und weiteren Partner getragen wird.

Chiemgauer Erzeuger und Gastwirte engagieren sich gemeinsam für gesundes, regionales Essen, passend zur Saison. Landhaus Tanner in Waging am See lädt Chiemgauer Erzeuger zum regionalen Schmankerl kochen ein.

 

Ziel ist es, die gemütliche bayerische Wirtshaustradition zu erhalten und den Gast mit regionalen und saisonalen Gerichten auf hohem Niveau zu verwöhnen. Einer der Gastwirte, der sich an dem Projekt beteiligt ist, Franz Tanner vom Landhaus Tanner in Waging am See. Auf seine Initiative hin trafen sich im September acht regionale Erzeuger im Landhaus, um ihre Produkte vorzustellen. Höhepunkt war das „fliegende Menü“, das Küchenchef Tanner für die Gäste zauberte.

 

Der Ruf der regionalen Erzeuger schallt weit über die Chiemgauer Grenzen hinaus. Das Rupertirind mit seiner herausragenden Fleischqualität, die Produkte der Privatkäserei Bergader, von denen Skistar Markus Wasmeier treffend sagt: „Es gibt halt nix bessers als
wie was Guats.“ Das Ur-Dinkel in Demeter-Qualität von Bio-Landwirt Franz Obermeyer aus Tengling, die Blattsalate von Bio-Bauer Steinmaßl aus Kirchanschöring, der feine Honig aus der Imkerei Hofmeister oder der Ziegenfrischkäse von Attl’s Bio-Ziegenhof überzeugen Köche und Feinschmecker der traditionellen und gehobenen Küche gleichermaßen.

 

Mit den regionalen Produkten kommt der Geschmack der Heimat auch geschmackvoll auf den Teller: Kaiserschmarrn aus Dinkelmehl, „Almnussn“ mit Hollerkompott oder Roulade vom Ruperti-Rind. Saubere, regionale Erzeugnisse, die Chiemgauer Gastfreundschaft und den genussbereiten Gast – die Alpen-Kulinarik bringt diese Komponenten zusammen. Zwölf Alpen-Kulinarik Gasthöfe arbeiten daher mit einzigartigen, in der alpinen Kulturlandschaft hervorgebrachten Produkten und servieren lokal typische Gerichte. Einer der Betriebe ist das Landhaus Tanner in Waging am See, das mit seiner gehobenen Küche Feinschmecker aus ganz Deutschland und Österreich anzieht.

 

Tipp:


Noch bis 14. Oktober können sich Liebhaber bayerischer Küche bei den ersten Waginger See Genusswochen von der hervorragenden Qualität der regionalen Küche überzeugen und beispielsweise in der neuen Käseakademie in Waging am See zuschauen wie die Bergader Käsespezialitäten hergestellt werden. Bei einem Rundgang übers Werksgelände kann man einen Blick hinter die Kulissen handwerklicher Käseherstellung werfen und die Leckereien kosten.

Bei der Führung durch die Obstbrennerei Gramminger auf dem Sailerhof in Mauerham bei Taching am See wird man in die Geheimnisse des Schnapsbrennens eingeführt: Der Familienbetrieb verwendet nur Obst aus den Streuobstgärten um den Tachinger und Waginger See; Plantagenobst wird nicht verarbeitet. Die Brände werden ohne Zuckerzusatz hergestellt, was sich in Reinheit und Bekömmlichkeit bemerkbar macht. Zur Brennereiführung gehört natürlich auch ein Probierausschank.

 

Weiter Infos unter:

www.chiemgau-tourismus.de

www.alpen-kulinarik.eu

Autor: Andrea Obele/ pm
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: