Die Wochenblatt App
16.10.2012 Deutschland/Welt

Urlaubshelfer à la Daniel Düsentrieb:

Die verrücktesten Reiseaccessoires

Tauchbrille
Foto: swoodoo
Nackenkissen, Kamera und Stromadapter - es gibt etliche Reiseutensilien, die viele Urlauber nicht entbehren können. Das Angebot solcher Helfer wird jedoch nicht nur größer, sondern auch immer kreativer.

Experimentierfreudige Urlauber kommen bei den neuen Produkten, die das Reisen erleichtern, voll auf ihre Kosten. Die führende Reisesuchmaschine swoodoo.com stellt die ausgefallensten Utensilien für Reiseprofis vor.


Der Knieverteidiger – Ja zur Beinfreiheit


Viele Reisende kennen dieses Gefühl: Kaum ist das Flugzeug abgehoben, erlöschen bald die Anschnallzeichen und die ersten Passagiere lehnen sich zu einem Nickerchen entspannt zurück. Für den Hintermann ist dies allerdings weniger gemütlich. Der amerikanische Erfinder Ira Goldman hat die Lösung: Der Knieverteidiger verhindert das Zurückstellen des Vordersitzes und sorgt somit für mehr Platz für den Reisenden. Dieses nützliche Utensil für gerade einmal zehn Euro garantiert einen entspannten Flug - solange der Vordermann nicht protestiert.


Zusätzliche Gepäckgebühren ade


Viele Urlauber sparen gerne, indem sie Flugpreise vergleichen und beispielsweise mit Billigflug Airlines abheben. Bei diesen Fluggesellschaften fliegt man zwar zum Spottpreis, muss aber für das Gepäck extra zahlen. Besonders raffinierte Reisende umgehen die zusätzliche Belastung des Geldbeutels mit der Übergepäcksjacke. In den unzähligen Taschen der Jacke lässt sich von Klamotten bis zum Laptop fast alles bequem verstauen. Bis zu zehn Kilogramm Gepäck kann man so in der Jacke transportieren. Modisch ist dieses einzigartige Kleidungsstück sicher nicht, was aber sicher ist: ein einmaliger Gesichtsausdruck der Kontrolleure beim Check-in Schalter.


Der Kopf-Schirm für eine trockene Sightseeing Tour


Ein plötzlicher Regenguss im Urlaub kann die geplante Stadttour vermiesen. Mit einem Stadtplan in der einen und einer Fotokamera in der anderen Hand bleibt keine Hand mehr, um einen Regenschirm zu halten. Der verregnete City Trip kann durch eine Innovation trotzdem noch gerettet werden. Der Kopf-Schirm ermöglicht den Reisenden eine trockene Sightseeing Tour,
ohne dabei einen lästigen Schirm halten zu müssen. Dank seiner großen Beliebtheit wird dieser Schirm auf vielen Internetportalen günstig angeboten.


Die Digitalkamera-Schwimmmaske


Des Reisenden unentbehrliche Begleiterin darf nirgendwo fehlen: Die Fotokamera hält jeden besonderen Moment fest, vom Essen im Restaurant, über die weiten Sanddünen, bis hin zur belebten Stadt. Nur die Tauchtour lässt sich mit der herkömmlichen Digitalkamera meist nicht mit den Zuhausegebliebenen teilen. Abhilfe schafft hier die Taucherbrille mit einer integrierten wasserfesten Digitalkamera für Fotos und Videos. So kann man auch nach der Rückkehr immer wieder in die Unterwasserwelt tauchen.


Gabelstäbchen – das trickreiche 3-in-1 Besteck


Selbst beim Stehasiaten passiert dem Durchschnittseuropäer oft der peinliche Fauxpas, dass die Reisnudel einfach durch die Stäbchen rutscht. Steht der Urlaub in Asien bevor, können Reisende entweder wochenlang die richtige Technik üben, oder zu den smarten Gabelstäbchen greifen. Diese Utensilien sehen aus wie Essstäbchen; werden diese umgedreht, so sind sie Messer und Gabel. Mit den spülmaschinenfesten Gabelstäbchen aus umweltfreundlichem Polystyrol sind Reisende für den Asientrip bestens ausgerüstet.
 

Autor: Andrea Obele/pm
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: