Die Wochenblatt App
16.04.2012 Salzburg

Tanz den Freischütz in Salzburg:

Bayern-Park mit Achterbahn auf Städtetour


Das Freizeitland Bayern-Park bei Dingolfing startet am Samstag, 21. April, eine außergewöhnliche Aktion in Salzburg: Zum ersten Mal können die Salzburger eine Achterbahnfahrt im Europark erleben.

Dabei wird die Fahrt durch die Kurven und Loopings von den Fahrgästen nachgetanzt. Jeder, der sich traut, kann bei der  Aktion mitmachen. Von 10 Uhr bis 12 Uhr treffen sich die Achterbahnfans im Einkaufszentrum Europark und steigen in die imaginäre Achterbahn. In welche Richtung die Kurve abbiegt und welcher Überschlag wie getanzt wird, erfahren die  „Fahrgäste“ über funkgesteuerte Kopfhörer. Der Sprecher beschreibt die genaue  Fahrt durch die Katapultachterbahn „Freischütz“, die Ende August letzten Jahres im Bayern-Park eröffnet wurde. Am 25. Mai dieses Jahres wird der Park die Bahn mit einer feierlichen Zeremonie offiziell einweihen.

 

Wer unabhängig von der offiziellen Einweihung die Bahn testen will, kann das tun: Seit 31. März ist die Saison im Bayern-Park eröffnet und der „Freischütz“ im Dauerbetrieb. Der Adrenalinfaktor der Bahn ist enorm, die körperliche Belastung auf der Fahrt extrem. Aber auch am Samstag in der Europastraße 1 in Salzburg wird genügend Adrenalin ausgeschüttet: Durch die Einspielung über Kopfhörer wissen nur die Fahrgäste selbst über die Aktion Bescheid, die umstehenden Beobachter werden sich über die Körperbewegungen der Fahrgäste eher wundern. Verblüffte Gesichter und lustige Fotos sind also garantiert.

 

Für die mutigen Achterbahn-Fahrer winken eine Menge Preise. Zu gewinnen gibt es Saisonkarten und Eintrittskarten in den Bayern-Park. Die besten Facebook-Fotos und Youtube-Filme werden ebenfalls prämiert und die Stadt mit den meisten Teilnehmern gewinnt einen Busreise für 50 Personen in Niederbayerns größten Freizeitpark. Dort kann man den „Freischütz“ dann live erleben. Die Achterbahnexperten der deutschen Fernsehmagazine „Galileo“ und „Abenteuer Leben“ sowie die Freizeitpark-Tester wählten die neue Bahn unter die Top-5-Bahnen Deutschlands.

 

Die kurze Fahrstrecke wartet sogar mit einigen Weltneuheiten auf: Keine Bahn der Welt besitzt auf einer Streckenlänge von 483 Meter mehr Fahrfiguren als der „Freischütz“ aus Niederbayern. Und auch der „Fliegende Start“, also der Abschuss in eine zweite Runde ohne anzuhalten, ist eine Weltinnovation. Die körperliche Belastung auf der Fahrt ist ebenfalls außergewöhnlich hoch. Die X-Cars werden aus dem Achterbahn-Bahnhof geschossen und beschleunigen innerhalb von 2,3 Sekunden auf 80 km/h. In den Loopings und Überschlägen wirken dann bis zu 4,4 G auf die Körper.

 

Ob im „Freischütz“ selbst oder beim Tanz durch den Europark Salzburg mehr Adrenalin ausgeschüttet wird, bleibt allerdings offen.

 

Weitere Termine der Bayern-Park Städtetour sind:

 

28.04. Freising


05.05. Straubing


12.05. Freyung


19.05. Regensburg


26.05. Erding


08.06. Passau


16.06. Landshut

 

 



 

Autor: Andrea Obele
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: