Die Wochenblatt App
25.05.2012 Salzburger Land

Spektakuläre Panorama-Plattformen am Kitzsteinhorn

Atemberaubende Aussicht auf die Bergwelt


Foto: ideenwerk werbeagentur gmbh
Nationalpark Ranger führen durch die Gipfelwelt 3000: Dort sehen Besuchern die mystische Welt des Kitzsteinhorn und des Nationalparks Hohe Tauern.

Bei einer kostenlosen Führung mit einem Nationalpark-Ranger erleben die Gäste faszinierende Einblicke und Ausblicke in die sommerliche Natur des größten Nationalparks der Alpen. Von Salzburgs höchstgelegener Panorama-Plattform „Top of Salzburg“ führt der Ranger durch die gelegene Nationalpark Gallery. Höhepunkt ist der Besuch der Panorama-Plattform Nationalpark Gallery. Die Führungen finden zwischen 23. Juni und Mitte September zweimal täglich statt. Treffpunkt ist um 10:30 und 13 Uhr in der Gipfelwelt 3000 am Kitzsteinhorn.

 

Mit 3.029 Metern Seehöhe ist die Gipfelstation des Kitzsteinhorn der höchste Punkt im Salzburger Land, der ohne alpinistisches Können ganzjährig erreichbar ist. Hoch über Zell am See-Kaprun eröffnen sich am Gletscher des Kitzsteinhorn fantastische Ausblicke auf die Bergriesen der Alpen und in die naturbelassene Gebirgswelt des größten Nationalparks der Alpen, des Nationalparks Hohe Tauern.

 


Die Tour mit dem Nationalpark Ranger beginnt auf der Panorama-Plattform „Top of Salzburg“, die scheinbar frei 50 Meter über dem Gletscher schwebt. Hier erläutert der Nationalpark-Experte den eindruckvollen Blick in die Hohen Tauern und über die gewaltigsten Alpengipfel: Von der Zugspitze über den Wilden Kaiser und den Watzmann bis zum Großvenediger sind hier die Höchsten unter sich.

 


Ein weiterer Höhepunkt der Tour ist die Nationalpark Gallery. Sie wurde in einem 360 Meter langen Stollen eingerichtet, der von der Gipfelstation durch das Berginnere führt. In den begehbaren Gewölben des mystisch beleuchteten Gangs informiert der Nationalpark Ranger an spannenden Infostationen über Themen wie Technik, Tauernkristalle, Tauerngold, Entstehung der Alpen und Permafrost.

 


Am Ende des Stollens wartet die Nationalpark Gallery Panorama-Plattform, die kühn über die fast senkrecht abfallende Südflanke des Kitzsteinhorns hinausragt und außergewöhnliche Ausblicke in die ursprüngliche Welt des Nationalparks Hohe Tauern eröffnet. Kein anderer Ort in dieser Höhenlage ist so leicht zugänglich und bietet solche Einblicke in das größte Schutzgebiet des Alpenraums sowie auf die höchsten Gipfel Österreichs, wie Großglockner (3.798 m), Großvenediger (3.662 m) und Hocheiser (3.206 m).

 


Nationalpark Hohe Tauern – größter Nationalpark der Alpen

 


Rund um das Kitzsteinhorn eröffnen sich Wanderern und Kletterern viele weitere Möglichkeiten wie geführte Wanderungen oder eine Tour in den Nationalpark Hohe Tauern. Der mit über 1.800 Quadratkilometer größte Nationalpark der Alpen erstreckt sich bis hinauf auf den 3.798 Meter hohen Großglockner. Eine Wanderung vom Tal bis in die gletschergekrönte Gipfelregion ist wie eine Reise vom europäischen Hochsommer in die Kälte der Arktis, mit allen Klimazonen zwischen Mitteleuropa und dem Polargebiet.

 

Der Nationalpark Hohe Tauern gilt als europäische „Arche Noah“ der Tier-, Pflanzen- und Gesteinswelt und ist seit dem Jahr 2006 durch die IUCN international anerkannt. Das Kitzsteinhorn arbeitet eng mit dem Nationalpark Hohe Tauern zusammen und hat erst kürzlich eine unbefristete Kooperation vereinbart. 2011 wurden diese Kooperation und das vorbildlich nachhaltige, innovative und naturnahe Management mit einer hohen Auszeichnung belohnt: Bei der XI. Alpenkonferenz erhielt das Kitzsteinhorn den „pro natura – pro ski AWARD“.

Autor: wo
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: