wahlen
09.10.2012 Deutschland

Schöne neue Bergwelten:

Alpenvereinsjahrbuch BERG 2013

Alpenvereinsjahrbuch
Foto: DAV
Das Alpenvereinsjahrbuch BERG 2013 ist ab sofort erhältlich. Bergbegeisterten bietet das Gemeinschaftswerk des Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Alpenvereins eine einmalige Mischung aus verschiedensten alpinen Themen.

Fast so alt wie die Alpenvereine selbst, setzt das Alpenvereinsjahrbuch nach dem gelungenen Relaunch im vergangenen Jahr seinen erfolgreichen Weg fort: magazinartig und wertig in der Anmutung, inhaltlich engagiert, kompetent und konsequent nah dran an allen alpinen Themen, die dem DAV, OeAV, AVS und seinen Mitgliedern wichtig sind.


 
Gebietsschwerpunkt Tennengebirge


Im Inneren dieses einzigartigen Kalkstocks finden sich die größten Eishöhlen der Alpen, seine aussichtsreichen Felsgipfel sind die Kletterheimat von „Mister 1000-Touren“, Albert Precht. Eine Überschreitung dieses ursprünglichen Karstplateaus bietet auch heute noch einzigartige Bergerlebnisse. Für Alpenvereinsmitglieder liegt der aktuellen Ausgabe des Jahrbuches eine völlig neu erstellte Alpenvereinskarte des Tennengebirges im Salzburger Land bei.


 
Urbanisierte „BergWelten“ – alpine Jugendkultur


Das Fokusthema „Schöne neue BergWelten“ ist dem Wechselspiel von alpiner und urbaner Kultur auf der Spur. Mit Kletteranlagen und anderen modernen Spielformen ist das ursprünglich Alpine längst Bestandteil der urbanen Jugendkultur geworden, das zeigt nicht zuletzt eine Reportage über das Klettern im alpenfernen Nordrhein-Westfalen. Alpine Lebensräume wiederum werden zunehmend urbanisiert und neu inszeniert. Dieser Strukturwandel, der uns alle betrifft, wird in spannenden Reportagen beleuchtet.


 
Unverzichtbares Standardwerk mit aktuellen Themen


Gegliedert in sechs Rubriken behandelt das unverzichtbare Standardwerk für Bergfreunde in den Kapiteln BergFokus, BergWelten, BergSteigen, BergWissen und BergKultur unter anderem folgende Themen: „Klettersteige – Konsum-Kommerz oder naturverträgliches sportliches Vergnügen?“, „Kommt mit David Lamas Tat am Cerro Torre Clean Climbing ins Klettergeschehen zurück?“, „Sowjet-Alpinismus: Wer weiß, was hinter dem Eisernen Vorhang wirklich passierte?“, „Kehren die großen Räuber Bär, Wolf und Luchs in die Alpen zurück?“, „Ist mit den Gletschern unser Trinkwasser in Gefahr?“, „Strategien im Klimawandel: Kann man Energie nicht längst effizienter und intelligenter nutzen?“. Das Kapitel „BergMenschen“ porträtiert neben Kurt Diemberger und Albert Leichtfried unter anderem die jungen Wilden Simone Moro, Denis Urubko und Cory Richards.

Autor: Andrea Obele/DAV
Weitere Nachrichten aus dem selben Ort: