29.10.2017, 10:23 Uhr

Erste Heimniederlage Volleyballerinnen des TVD verlieren Spitzenspiel gegen Augsburg

Nur selten wie hier Lule Simnica kam der TVD zu erfolgreichen Angriffen im Heimspiel gegen Augsburg. (Foto:Kiebler)Nur selten wie hier Lule Simnica kam der TVD zu erfolgreichen Angriffen im Heimspiel gegen Augsburg. (Foto:Kiebler)

Nach furiosem Liga-Auftakt mit drei Siegen mussten die Dingolfinger Volleyballdamen zuletzt Nehmerqualitäten zeigen.

DINGOLFING Nach drei Siegen zum Saisonauftakt folgten nun zwei Niederlagen für Neuling TV Dingolfing in der Volleyball Dritten Liga Ost der Damen, davon die erste Heimniederlage am Samstag im Spitzenspiel gegen die DJK Augsburg-Hochzoll. Mit 0:3 fiel diese Niederlage auch deutlich aus, denn die TVD-Damen zeigten ihre bisher schwächste Saisonleistung, während Meisterschafts-Mitfavorit Augsburg sich als kompakteres Team in Dingolfing vorstellte.

20:25, 19:25 und 22:25 lauteten nach nur 73 Minuten reiner Spielzeit die einzelnen Satzergebnisse im Spitzenspiel der Dritten Liga Ost der Damen. Mit der DJK Augsburg-Hochzoll, vor der Saison mit Meisterschaftsambitionen gestartet, stellte sich eine kompakte, weil auch mit zwölf Spielerinnen an Alternativen besser besetztes Team, sowie abwehrstarke Mannschaft in der Dingolfinger Sporthalle Höll-Ost vor, die leider mit nicht mal 100 Zuschauer gefüllt war. Der TVD reagierte auf den Ausfall von Kapitänin Lise Große-Hering wegen ihrer Daumenverletzung und das urlaubsbedingte Fehlen von Mittelblockerin Sarah Schwellinger und reaktivierte kurzerhand die Ex-Zweitligaspielerin des TVD Regina Nganaba, die in der vorletzten Saison in der II.Mannschaft von Kooperationspartner Vilsbiburg spielte. Auch konnte keine Nachwuchsspielerin in den Drittliga-Kader mit aufgenommen werden, denn am Samstag waren alle fünf Damenmannschaften der Volleyballabteilung des TV Dingolfing im Einsatz. Somit standen TVD-Coach Andi Urmann nur wenige Alternativen für taktische Maßnahmen und Auswechslungen zur Verfügung. Seine Damen konnten auch nicht an die Leistungen der bisherigen vier Spiele anknüpfen, zu wenig kam beispielsweise die Annahme punktgenau, sodass Zuspielerin Christy Swagerty nicht wie gewohnt das Spiel leiten konnte und ihre Angreiferinnen effektiv in Szene setzen konnte. Dazu kamen ungewöhnlich viele Eigenfehler, vor allem im Aufschlag, die den TVD immer wieder zurückwarfen. Der erste Satz verlief bis zum 9:9 ausgeglichen, ehe sich Augsburg einen Fünf-Punkte-Vorsprung erarbeitete, den die Gäste bis zum Satzende zum 25:20 hielten. Bis 16:16 verlief der zweite Spielabschnitt ausgeglichen. Danach ging auch hier Augsburg in Führung und gewann Satz Nummer zwei mit 25:19. Im dritten Spielabschnitt gingen die Fuggerstädterinnen beim 4:3 erstmals in Führung und gaben diese bis zum Satzende nicht mehr aus der Hand. Spannend wurde es dennoch, denn endlich zeigten die Gastgeberinnen ihren Willen und ihr Leistungsvermögen, kamen vom 16:21 auf 21:22 heran, verloren aber letztendlich den Satz mit 22:25 und damit das gesamte Spiel in drei Sätzen.

TVD-Trainer Urmann lobte in seiner Analyse zunächst den Gegner, monierte aber bei der eigenen Mannschaft nicht nur die Annahme, sondern auch die fehlende Effektivität bei den entscheidenden Punkten und Ballwechseln. Dennoch bezeichnete er die erste Heimniederlage als keinen Beinbruch. Auf Grund der Ergebnisse der anderen Spiele an diesem Wochenende rutscht zwar der TVD ins Mittelfeld der Tabelle, dennoch bleibt man mit der Spitze der Dritten Liga in Tuchfühlung. Nach einer trainingsreduzierten Woche innerhalb der Herbstferien und einem spielfreien Wochenende kommt es am 11.November zum nächsten Heimspiel. Gegner ist dann der TV Altdorf aus Mittelfranken.

Bildunterschrift: Nur selten wie hier Lule Simnica kam der TVD zu erfolgreichen Angriffen im Heimspiel gegen Augsburg


0 Kommentare