10.11.2017, 12:18 Uhr

Landshuter Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche Abzocke am Telefon

(Foto:Knott)(Foto:Knott)

Die Polizei Landshut warnt vor einer neuen Betrugsmasche am Telefon. Anrufer geben sich als tatsächlich existierende Bankangestellte aus. Ein Rentner im Landkreis Landshut fiel drauf rein und ist jetzt einen vierstelligen Betrag los.

LANDSHUT Im Landkreis Landshut rief diese Woche eine Unbekannte bei einem Rentner an und gab sich als Angestellte seiner Bank aus. Sie benutzte den Namen einer tatsächlich existierenden Bankangestellten. Deswegen war der Rentner zunächst auch nicht misstrauisch, als die vermeintliche Angestellte ihm mitteilte, dass eine Pfändung für sein Konto anstehen würde. Dies könne er durch Zahlung eines Geldbetrages allerdings abwenden. Um die Glaubwürdigkeit zu unterstreichen, gab die Angestellte dem Rentner eine Telefonnummer vom Amtsgericht in Berlin. Als der Rentner unter der angegebenen Telefonnummer anrief, wurde ihm die Pfändung seines Kontos bestätigt. Daraufhin überwies er einen vierstelligen Eurobetrag in die Türkei. Wie sich schnell herausstellte, war die Geschichte frei erfunden.

Die Polizei rät grundsätzlich misstrauisch zu werden, wenn Geldforderungen am Telefon ausgesprochen werden. Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu und überprüfen Sie nochmals den Sachverhalt. Rufen Sie nicht bei der vom Anrufer angegebenen Telefonnummern an. Im Zweifelsfall informieren Sie die Polizei unter 110.


0 Kommentare