08.11.2017, 08:58 Uhr

Kaffeekasse geplündert Bundespolizist bekommt Bewährungsstrafe

(Foto:123rf.com)(Foto:123rf.com)

Der Beamte verliert nun wahrscheinlich seinen Status.

FLUGHAFEN Das Amtsgericht Erding hat einen Polizeiobermeister zu neun Monaten Haft auf Bewährung und 20 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Der Richter erklärte den 51-jährigen Dachauer für schuldig, am 23. und 25. Oktober 2016 zehn beziehungsweise 15 Euro aus der Kaffeekasse einer Wache am Flughafen geklaut zu haben.

Der dritte Vorwurf lautete „versuchter Diebstahl“. Der fünffache Familienvater tappte hier in eine ihm gestellte Falle, als er 20 Euro aus einem Rucksack stahl.

Der Polizist versuchte sich zu verteidigen, er sei auch bestohlen worden und habe dringend zum Tanken gemusst.

Von einem vierten Diebstahlvorwurf – auch hier handelte es sich um einen Kleinbetrag von 16 Euro – wurde der Polizist freigesprochen.

Die Strafe fiel mit neun Monaten zur Bewährung deswegen so hart aus, weil es ein Diebstahl mit Waffen war.

Der Beamte hatte in allen Fällen die Dienstpistole am Gürtel getragen.

In der Urteilsbegründung erkärte der Richter, dass die Wiederholungen der Straftaten ausschlaggebend gewesen seien. Weiter sprach er von einer erheblichen kriminellen Energie. Polizisten hätten außerdem Vorbildfunktion. Das Vertrauensverhältnis zu den Kollegen sei auch erheblich gestört, was der Angeklagte durchaus gewusst und in Kauf genommen habe. Der Polizist wird seinen Beamtenstatus voraussichtlich verlieren.


0 Kommentare