12.11.2017, 16:55 Uhr

Dr. Olaf Sommerfeld setzt sich überraschend gegen Uli Aschenbrenner durch

Die SPD-Spitzenvertreter bei der Stimmkreiskonferenz in Bogen/Oberlintach (Foto:Pressemitteilung)Die SPD-Spitzenvertreter bei der Stimmkreiskonferenz in Bogen/Oberlintach (Foto:Pressemitteilung)

Mit deutlichen Mehrheiten wählte die Delegiertenversammlung des SPD-Unterbezirks Straubing am Samstagvormittag in Bogen/Grolintachlintach ihre Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl 2018.

BOGEN Mit deutlichen Mehrheiten wählte die Delegiertenversammlung des SPD-Unterbezirks Straubing am Samstagvormittag im Gasthaus Plötz in Großlintach ihre Kandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl 2018. Dr. Olaf Sommerfeld geht für den Unterbezirk Straubing als Direktkandidat mit dem Listenkandidaten Martin Kreutz ins Rennen um die Landtagsmandate. Marvin Kliem ist Direktkandidat für den Bezirkstag und tritt zusammen mit dem Listenkandidaten Nail Demir an. „Der Kandidat des KreisSPD, Uli Aschenbrenner, konnte sich gegen Dr. Olaf Sommerfeld überraschenderweise nicht durchsetzen. Stadtverband und KreisSPD werden aber in der Unterstützung, der durch die demokratische Wahl bestätigten Kandidaten, an einem Strang ziehen und den Wählern eine echte, soziale und demokratische Alternative bieten“, heißt es in einer Pressemitteilung der SPD.

Unterbezirksvorsitzender Dr. Olaf Sommerfeld konnte zur Stimmkreiskonferenz neben den Delegierten der Ortsvereine auch eine Reihe von Gästen begrüßen. Die Landtagsabgeordneten Ruth Müller und Bernhard Roos sowie die stellvertretende Landesvorsitzende Johanna Uekermann und SPD-Bezirksgeschäftsführerin Christine Schrock begleiteten die Versammlung. Eine Reihe von Kreis- und Stadträten sowie Vertreter der Ortsvereine verfolgten die Wahlen ebenso als Gäste. Nach kurzen Grußworten der Ortsvorsitzenden Claudia Ebner und der stellvertretenden Landesvorsitzenden Johanna Uekermann übernahm die Landshuter Abgeordnete Ruth Müller, als stellvertretende Bezirksvorsitzende, die Versammlungsleitung. Müller, u.a. Betreuungsabgeordnete für den Landkreis Straubing-Bogen und die kreisfreie Stadt Straubing, bestärkte die Versammlung die beste Wahl zu treffen, denn der große Landkreis Straubing-Bogen mit seinen 38 Gemeinden sowie der Stadt Straubing bräuchten dringend einen eigenen SPD-Abgeordneten. „Die wichtigen, sozialdemokratischen Themen, vom sozialen Wohnungsbau bis zu den gleichwertigen Lebensbedingungen, von der Umsetzung der Digitalisierung bis zur Krankenhausfinanzierung, können nicht so nebenbei abgearbeitet werden. Der Unterbezirk Straubing braucht dringend wieder einen eigenen Abgeordneten“, so Ruth Müller.

Für die Direktkandidatur um des Landtagsmandat stellten sich zwei Bewerber den 29 Delegierten der Ortsvereine zur Wahl. „Das ist gelebte Demokratie, wenn die Delegierten zwischen zwei so unterschiedlichen Politikertypen wählen können“, so Müller abschließend. Nach der persönlichen Vorstellung der beiden Kandidaten, Stadtverbandsvorsitzender Dr. Olaf Sommerfeld und Uli Aschenbrenner aus Ascha, entschieden sich die Delegierten, ohne weitere Aussprache, mit 16 zu 11 Stimmen, bei zwei Enthaltungen, für Dr. Olaf Sommerfeld, obwohl die LandkreisSPD die meisten Delegierten stellte. Ein ganzer Block von Delegierten aus dem Landkreis entschied sich somit, zusammen mit den Stadtdelegierten, für den amtierenden UB-Vorsitzenden, den gutvernetzten Partei-Funktionär, der für sich vor allem die Themen Innere Sicherheit und Steuern reklamierte. Überraschend unterlag der Landkreiskandidat Uli Aschenbrenner, der sich sehr emotional die Themen (berufliche) Bildung, Gesundheit und Pflege sowie Chancengleichheit zu eigen machte.

Für die Listenkandidatur gab es dann nur noch einen Bewerber: Kreisvorsitzender Martin Kreutz wurde mit 26 Ja-, einer Neinstimme, bei einer Enthaltung, mit deutlicher Mehrheit gewählt. Für die Bezirkstags-Direktkandidatur bewarb sich der Juso-Vertreter und Mitterfelser Ortsvorsitzende Marvin Kliem. Der Student möchte vor allem der Jugend eine Stimme im Bezirkstag geben, was bisher keiner Partei in diesem „verkrusteten Gremium“ gelungen sei. Seine Wahl erfolgte mit 28 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung. Als Listenkandidat für die Bezirkstagswahl wurde der Straubinger Stadtrat Nail Demir, der sich im Behinderten- und Migrationsbeirat der Stadt Straubing einen Namen gemacht hat, einstimmig gewählt.Als Delegierte für die Bezirkskonferenz am 3. März 2018, bei der die Reihung und damit die wichtige Positionierung der Kandidaten auf der Niederbayernliste beschlossen wird, wurden Johanna Uekermann (24 Stimmen), Dr. Olaf Sommerfeld (15 Stimmen) und Marvin Kliem (13 Stimmen) gewählt. Als Ersatzdelegierte fungieren Martin Schießwohl, Claudia Ebner, Martin Kreutz und Nail Demir.

Das Foto zeigt die SPD-Kandidatenriege für die Landtags- und Bezirkstagswahl 2018: Dr. Olaf Sommerfeld (4.v.re) und Martin Kreutz (2.v.li.) sowie Marvin Kliem (5.v.li.) und Nail Demir (3.v.li.) mit den Landtagsabgeordneten Ruth Müller (li.) und Bernhard Roos (4.v.li.) sowie der stellvertretenden Landesvorsitzenden Johanna Uekermann, Ortsvorsitzender Claudia Ebner (li.) und Bezirksgeschäftsführerin Christine Schrock(3.v.re.).


0 Kommentare