13.11.2017, 23:59 Uhr

Neuwahlen FDP Bayern stellt erste Weichen Richtung Landtagswahl – Regensburger bleibt Schatzmeister

Der Bundestagsabgeordnete Ulrich Lechte. (Foto: FDP Bayern)Der Bundestagsabgeordnete Ulrich Lechte. (Foto: FDP Bayern)

Am Wochenende hat sich die FDP Bayern zum Landesparteitag in Amberg getroffen. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Wahl des Landesvorsitzenden sowie die Neuwahl des gesamten Vorstands.

REGENSBURG Unter dem Motto „Du gestaltest Bayern“ fand vergangenes Wochenende der Parteitag der FDP Bayern statt. Die Delegierten haben den bisherigen Generalsekretär Daniel Föst zum neuen Landesparteichef gewählt. Sein Vorgänger Albert Duin hatte bereits im Vorfeld angekündigt, nicht mehr für das Amt zu kandidieren. Neuer Generalsekretär ist der Kreisvorsitzende der Landshuter Liberalen Norbert Hoffmann. Zudem wurde auch der Landesvorstand neu gewählt.

Stellvertretende Vorsitzende sind Karsten Klein (Aschaffenburg), Britta Dassler (Erlangen-Höchstadt) und Gabriele Neff (München), Schatzmeister ist Ulrich Lechte (Regensburg), Schriftführerin ist Sabrina Böcking (München). Als Beisitzer des Präsidiums wurden Sebastian Körber (Forchheim), Armin Sedlmayr (Passau) sowie Matthias Fischbach (Erlangen) gewählet. Beisitzer des Landesvorstandes sind nun Sandra Bubendorfer (Mühldorf), Horst Meierhofer (Regensburg), Thomas Nagel (Kulmbach), Helmut Kaltenhauser (Aschaffenburg Land), Nicole Bauer (Landshut Land), Bianca Buchenberg-Köhler (Oberallgäu), Alexander Hanel (Ansbach Land), Maximilian Funke-Kaiser (Augsburg), Saika Merx (Weilheim Schongau), Dr. Andrew Ullmann (Würzburg), Loi Vo (Regensburg), Florian Zeiml (Regensburg) und Dr. Lukas Köhler (München).

„Mit den Wahlen auf dem Parteitag haben wir die ersten Weichen Richtung Landtagswahl gestellt. Mit dem neugewählten Landesvorstand haben wir starke Persönlichkeiten an der Spitze der Partei. Wir sind sehr gut aufgestellt und ich freue mich auf die kommenden Monate. Viele Menschen in Bayern spüren, dass Bayern nicht mehr die Stärke hat, wie vor einigen Jahren. Sie wollen ein modernes und weltoffenes Bayern, dass sie auch Heimat nennen dürfen. Sie wollen einen starken Staat mit weniger Bürokratie, gleiche Chancen für alle und eine Bildung bei der nicht Deutschland, sondern die Welt der Maßstab ist. Dafür stehen nur wir“, so der neue Landevorsitzende Daniel Föst.


0 Kommentare