28.08.2017, 15:40 Uhr

Der nächste Ärger in Mallersdorf-Pfaffenberg 20-jähriger Syrer würgt 17-Jährigen und droht, ihn umzubringen

Die Polizei in Mallersdorf-Pfaffenberg hatte mal wieder Arbeit mit einem mittlerweile guten Bekannten.

MALLERSDORF-PFAFFENBERG "Der 20-jährige syrische Asylbewerber über den wir am Samstag berichteten, weil er einen Eimer Schmutzwasser in das Bett eines bekennenden, syrischen Christen geschüttet hatte, wurde am Sonntagabend erneut auffällig", berichtet die Polizeistation Mallersdorf-Pfaffenberg am Montag. Diesmal hat der junge Flüchtling einen 17-jährigen Syrer angegriffen und diesen gewürgt. Der 17-Jährige, so berichtet die Polizei, habe sich jedoch nicht unterkriegen lassen, gewann die Oberhand und schlug daraufhin seinerseits auf den 20-Jährigen ein.

Diesem tätlichen Angriff war bereits am Abend vorher eine verbale und körperliche Auseinandersetzung zwischen den beiden Kontrahenten vorausgegangen, an der noch ein bisher unbekannter Dritter beteiligt gewesen sein soll. Da der 20-Jährige dem 17-Jährigen mit einem Racheakt und dem Umbringen gedroht hatte, wurde er in Polizeigewahrsam genommen. Die Polizeistation Mallersdorf führt nun Ermittlungen wegen wechselseitiger Körperverletzung sowie wegen Bedrohung gegen den bereits wiederholt aufgefallenen 20-Jährigen.


0 Kommentare