22.04.2015, 13:56 Uhr

Urteil Schülerin missbraucht: Mehrjährige Haftstrafe für Volksfest-Vergewaltiger von Straubing

Foto: SussbauerFoto: Sussbauer

Wegen der Vergewaltigung einer Schülerin (17) während des Gäubodenvolksfestes ist ein Mann (21) zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

STRAUBING/DEGGENDORF Wegen der Vergewaltigung einer jungen Frau während des Straubinger Gäubodenvolksfests im August letzten Jahres ist ein 21-jähriger Mann am vergangenen Donnerstag von der Jugendkammer des Landgerichts Deggendorf zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Der irakische Staatsangehörige, der zur Tatzeit im Landkreis Dingolfing-Landau wohnhaft war, hatte in der Nacht des 14. August 2014 in einer Schrebergartenanlage unweit des Festplatzes am Hagen eine Schülerin (17) vergewaltigt und war anschließend nach Österreich geflüchtet. Dort war der mit EU-Haftbefehl gesuchte Mann im Herbst letzten Jahres festgenommen worden (das Wochenblatt berichtete).

Der junge Mann, der die Sex-Attacke in Straubing gestanden hatte, wurde vom Landgericht zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Das Verfahren wegen einer ihm zur Last gelegten Vergewaltigung einer Frau im Juli 2014 in Deggendorf wurde dagegen eingestellt.


0 Kommentare