02.07.2017, 15:41 Uhr

Kontrolle Mehrere Drogenfunde am Rande eines Festivals am Klausensee

Foto: 123rf (Foto:Schmid)Foto: 123rf (Foto:Schmid)

Samstagabend, 1. Juli, gegen 18 Uhr, führten Einsatzkräfte des Einsatzzuges Amberg unter der Führung der Polizeiinspektion Schwandorf Kontrollen im Umfeld eines Musikfestivals durch, das am Klausensee bei Schwandorf veranstaltet wurde.

SCHWANDORF Die Veranstaltung zog offenbar mehrere Betäubungsmittelkonsumenten an. So fiel zunächst ein 39-jähriger Regensburger auf, der mit seinem Fiat anreiste. Die Beamten bemerkten drogentypische Auffälligkeiten und fanden in seiner Hose drei Joints. Ein Blutentnahme wegen Fahren unter Drogeneinfluß und ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz waren die Folge. Wenige Minuten später wurde ein Audi überprüft, dessen Insassen auch näheren Anlaß zur Kontrolle hinsichtlich Rauschgift gaben. Auch hier stand der Fahrer, ein 20-jähriger Schwandorfer unter Einfluß von Cannabis sowie von Amphetamin. Ein 22-jähriger Mitfahrer hatte außerdem eine geringe Menge Amphetamin im Gepäck. Umfangreicher war ein 19-jähriger aus Schwandorf ausgestattet, der ebenfalls in diesem Auto saß. Der Auszubildende hatte sich mit Marihuana, Ecstasy und Amphetamin eingedeckt. Durch die Polizei wurde auch bei diesem Fahrer eine Blutentnahme veranlaßt, sämtliche Drogen beschlagnahmt und entsprechende Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Einen dritten Fahrer erwischte es dann noch gegen 22 Uhr. Ein Vortest ergab auch hier den Verdacht auf Cannabiskonsum, weshalb zur

gesicherten Feststellung des Drogenkonsums eine Blutentnahme unumgänglich war. Im Übrigen dürfen alle Personen, welche Drogen im Besitz hatten, aber nicht Fahrer waren, ebenso mit dem Verlust ihres Führerscheins auf dem Verwaltungswege rechnen.


0 Kommentare