10.08.2010, 14:50 Uhr

Flugplatzfest in Schwandorf: Spektakuläre Kunstflugschow

Auf der Startbahn des Flugplatzes Schwandorf-Charlottenhof wird auch dieses Jahr am 14. und 15. August voraussichtlich keine Ruhe einkehren. Der Grund: Am kommenden Wochenende beginnt das traditionelle Flugplatzfest.

SCHWANDORF Die Faszination Fliegen und das Gefühl der grenzenlosen Freiheit lockten schon die vergangenen Jahre mehrere tausend Menschen auf das Vorfeld des Flugplatzes, dieses Jahr wollen die Organisatoren der Luftfahrtveranstaltung an die Tradition anknüpfen und haben ein besonders umfangreiches Flugprogramm auf die Beine gestellt.

Der Flugsportclub Schwandorf e.V. (FLC) machte es möglich, lässt den Besuchern aber wieder die Qual der Wahl: Sollen sie mit dem weltgrößten Doppeldecker – motorisiert mit einem 1.000 PS starken Sternmotor – oder mit einem Hubschrauber, einem der wendigen Gyrocopter oder mit einem der zahlreichen Motorflieger abheben? Wem das nicht genug ist, kann auch den Adrenalinkick des freien Falls aus 3.000 Metern Höhe wagen oder gar den Oberpfälzer Himmel aus dem luftigen Logenplatz eines Oldtimer-Doppeldeckers genießen.

Doch auch wer den festen Boden unter den Füßen nicht verlieren möchte, wird während den Flugtagen voll auf seine Kosten kommen. Eine ganze Staffel von Oldtimer-Doppeldeckern hat ihre Teilnahme angekündigt und wird eine der Premieren an den Schwandorfer Flugtagen sein.

Die drei Maschinen vom Typ „Bücker Jungmann“ – Kennern bekannt aus zahlreichen historischen Fliegerfilmen – werden Formationsflüge in höchster Präzision darbieten, selbstverständlich mit Rauchsystemen, welche die Flugbahnen der Maschinen in den Himmel zeichnen. Ein weiterer Newcomer im wahrsten Wortsinne hält die Erwartungen der Organisatoren besonders hoch: Der Kunstflugpilot Claudius Spiegel ist erst 21 Jahre alt und wird den Atem der Zuschauer mit Motorkunstflug-Vorführungen in einer Extra 300 stocken lassen.

Die Tombola lockt darüber hinaus mit einer Segelflug-Grundausbildung als Hauptgewinn, einem Alpenrundflug nach Zell am See in Österreich und vielen attraktiven Sachpreisen, unter anderem einem Mountainbike. In einem Hubschraubersimulator darf am Wochenende jeder Interessierte seine eigenen fliegerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Helmut Hey beginnt am Samstag, 14. August, und am Sonntag, 15. August, jeweils um 10 Uhr, der Eintrittspreis beträgt wie die letzten Jahre wieder drei Euro.


0 Kommentare