23.08.2012, 19:10 Uhr

Bezirk distanziert sich: Abmahn-Pranger im Internet spaltet die Piraten

Foto: Stefan SußbauerFoto: Stefan Sußbauer

Die Stellungnahme eines Mitglieds der Kreisvorstandschaft der Regensburger Piraten hat Empörung bei zahlreichen Parteifreunden ausgelöst. Der Bezirksverband und die restliche Kreisvorstandschaft distanzierte sich mit scharfen Worten.

REGENSBURG Diese Stellungnahme gab der Bezirksverband Oberpfalz der Piraten-Partei auch im Namen der restlichen Vorstandschaft des Kreisverbandes Regensburg ab:

„Im heute erschienen Artikel im Wochenblatt mit der Überschrift “Regensburger Pirat unterstützt Internet-Pranger von Abmahnanwälten” wird ein Vorstandsmitglied zitiert, dass die Idee eines sogenannten Internet-Prangers unterstützt und sich grundsätzlich kritisch zu Downloads und Filesharing äußert.

Diese Äußerung ist eine Privatmeinung und stellt in keiner Weise die Meinung der Mehrheit der Piraten dar, auch nicht des Vorstandes des KV Regensburg oder des BzV Oberpfalz.

Der Vorstand des BzV distanziert sich in aller Form von den getätigten Äußerungen, ebenso die restlichen Vorstandsmitglieder des KV Regensburg."


0 Kommentare