30.08.2010, 15:27 Uhr

Neuer Chef bei Verkehrspolizei: Fetzer macht Rasern Garaus

Foto: PolizeiFoto: Polizei

Bereits seit dem 1. August unter einer neuen Führung ist die Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Regensburg. Mit diesem Tag übernahm Erster Polizeihauptkommissar Dieter Fetzer die Dienststelle in der Kleiberstraße.

REGENSBURG Nach der Ruhestandsversetzung von Polizeioberrat Alexander Grinöw war der Posten des Behördenleiters vakant geworden.

Die Verantwortung lag in den zurückliegenden sechs Monaten bei Polizeidirektorin Ursula Fendl, die im Rahmen der Erprobung für herausgehobene Führungsaufgaben des höheren Polizeidienstes die Dienststelle kommissarisch führte. Die 49-jährige Juristin, die als stellvertretende Abteilungsleiterin von der Zentralen Bußgeldstelle in Viechtach nach Regensburg kam, erntete nicht nur bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern großes Lob für ihre Tätigkeit.

Künftig wird der langjährige Leiter der Polizeiinspektion Regensburg 2, bei den Regensburgern ob der Nähe und Zuständigkeit oft als „Dultwache“ bezeichnet, die Geschicke der mehr als 100 Mitarbeiter umfassenden Dienststelle lenken. Die Autobahnpolizeistation Parsberg, aber auch die Wasserschutzpolizeistation Regensburg sind der VPI Regensburg angeschlossen, womit diese Behörde eine der größten des Präsidialbereiches Oberpfalz ist

Die Duplizität der Ereignisse will es, dass Dieter Fetzer bereits bei der Polizeiinspektion 2 auf Alexander Grinöw nachfolgte, nachdem der im Februar 2000 ebenfalls zur Verkehrspolizei gewechselt war.

Der im Landkreis Schwandorf wohnhafte 56-jährige Fetzer wird künftig auch einen größeren Zuständigkeitsbereich haben als er dies von der für den Stadtnorden zuständigen Dienststelle gewohnt ist.

Das Regensburger Stadtgebiet und die Landkreise Regensburg, Cham/OPf. und Neumarkt i.d.OPf. sind das künftige Arbeitsgebiet in dem das Verkehrsgeschehen auf den Autobahnen, die Geschwindigkeits- und Abstandsmessung, die Gefahrgutüberwachung und die Schleierfahndung fortan zu seinem Ressort gehören. Etwa 10.000 km umfasst das Straßennetz, das es im Auge zu haben gilt.


0 Kommentare