07.04.2016, 14:00 Uhr

Baustelle Bau der Klenzebrücke wird vorbereitet – es kommt zu Verkehrsbehinderungen

Foto: Stadt RegensburgFoto: Stadt Regensburg

Ab Montag, 11. April, ergeben sich aufgrund von Bauarbeiten in der Kirchmeierstraße in Regensburg Verkehrsbehinderungen.

REGENSBURG Um den Bau der Klenzebrücke vorzubereiten, wird in den kommenden Monaten die Einmündung Kirchmeierstraße/Klenzestraße zu einer Kreuzung ausgebaut. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch die Erschließung für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Altstadt hergestellt, der ab Mitte 2016 an der Ecke Kirchmeierstraße/neue Klenzebrücke entsteht.

In der ersten Bauphase, die voraussichtlich vom 11. April bis Ende Juni 2016 dauert, wird auf der Nordseite der Kirchmeierstraße der Einmündungsbereich zur geplanten Brücke hergestellt. Dem Verkehr, der auf der Kirchmeierstraße in Richtung Westen unterwegs ist, steht deshalb in diesem Bereich über eine Länge von rund 300 Metern nur eine Fahrspur zur Verfügung. Der Verkehr auf der Kirchmeierstraße in Richtung Osten ist in der ersten Bauphase nicht betroffen. Auch der Verkehr von und zur Klenzestraße ist ohne Einschränkungen möglich.

Nach Abschluss der ersten Bauphase erfolgt der Umbau des Mittelstreifens in der Kirchmeierstraße. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich von Anfang Juli bis Ende August 2016. In diesem Zeitraum kann in beiden Fahrtrichtungen der Kirchmeierstraße jeweils nur eine Fahrspur genutzt werden. Sowohl das Linksabbiegen aus der Kirchmeierstraße in die Klenzestraße als auch das Linksabbiegen aus der Klenzestraße heraus wird dann nicht möglich sein. Der Beginn dieser zweiten Bauphase wird zeitnah über die Medien sowie auf www.regensburg.de angekündigt.

Fußgänger und Fahrradfahrer werden während der gesamten Bauzeit zwischen Dechbettener Straße und Königswiesenweg auf die Südseite der Kirchmeierstraße umgeleitet. Die Verkehrsführung erfolgt hier mit einem gemeinsamen Geh- und Radweg im Gegenverkehr. Für die Behinderungen bittet die Stadt um Verständnis.

Die geplante Klenzebrücke ist ein wichtiger Baustein für die Erschließung des zukünftigen Dörnbergviertels. Die Klenzestraße wird dazu über die Kirchmeierstraße und die Bahngleise hinweg bis zur Dechbettener Straße weitergeführt. Der Bau der neuen Straßenverbindung soll im Zusammenhang der Entwicklung des Baugebiets entlang der Ladehofstraße erfolgen.

184/2016


0 Kommentare