04.04.2016, 12:08 Uhr

Ermittlungen Sexueller Missbrauch zweier Domspatzen? Staatsanwalt klagt Baumers Ex-Verlobten an

Foto: Ursula HildebrandFoto: Ursula Hildebrand

Der ehemalige Verlobte der toten Maria Baumer wird angeklagt – wegen sexuellen Missbrauchs zweier Domspatzen. Im September 2013 hatte man die Überreste Baumers gefunden, der Ex-Verlobte gilt nach wie vor als Verdächtiger.

REGENSBURG/SCHWANDORF Der Fall Maria Baumer ist um ein weiteres Rätsel reicher: Laut Staatsanwaltschaft Regensburg ist ihr früherer Verlobter nun angeklagt, zwei Domspatzen sexuell missbraucht zu haben. Das berichtete die Mittelbayerische Zeitung online.

Zwar gilt der Ex-Verlobte der am 26. Mai 2012 verschwundenen Baumer nach wie vor als Verdächtiger. Doch deshalb wird er nicht angeklagt. Nachdem stark verweste Überreste der früheren Vorsitzenden der Katholischen Landjugend Bayerns 2013 in einem Waldstück bei Bernhardswald gefunden wurden, wurde der gelernte Krankenpfleger verhaftet, musste aber im November 2013 wieder aus der Untersuchungshaft entlassen werden.

Nach Angaben von Oberstaatsanwalt Theo Ziegler wirft die Behörde dem 31-Jährigen vor, zwei Domspatzen-Schüler sexuell missbraucht zu haben. Zudem soll er sich wegen vorsätzlicher Körperverletzung und sexueller Nötigung einer Patientin am Bezirksklinikum vor Gericht verantworten. Auch der Besitz von kinderpornografischen Videodateien, die bei den Ermittlungen bei dem heute 31-Jährigen gefunden worden sein sollen, werden ihm vorgeworfen.

Der 31-Jährige ehemalige Domspatz soll zwischen 2003 und 2004 einen damals zwölfjährigen Schüler sexuell missbraucht haben, allerdings soll es dabei nicht zum Sexualverkehr gekommen sein. Schwerer wiegt der Vorwurf, einen damals zunächst13-jährigen Domspatzen zwischen 2006 und 2011 mehrfach schwer sexuell missbraucht zu haben.

Nun muss das Landgericht entscheiden, ob die Anklage zur Hauptverhandlung zugelassen wird. Die Ermittlungen in diesem Verfahren dauerten zwei Jahre.  


0 Kommentare