16.01.2016, 08:21 Uhr

Einsätze Deutsche Rauchverbot-Brecher und Asylbewerber als Schuhdiebe

Mit Bagatellen muss sich die Chamer Polizei herumschlagen: In einigen Gastwirtschaften wurde geraucht, obwohl das verboten ist, und ein paar Asylbewerber klauten Schuhe.

CHAM Als mehrere asylbegehrende Personen am Freitagnachmittag ein Schuhgeschäft in Cham-Süd verließen, schlug die Alarmanlage an. Die Personen wurden vom Verkaufspersonal angesprochen, konnten jedoch kurzzeitig flüchten. Sie konnten von den Verkäuferinnen in einem nahegelegenen Bekleidungsgeschäft gestellt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Es stellte sich heraus, dass sie aus dem Schuhgeschäft gemeinschaftlich Herrenschuhe entwendet hatten. Kontrollen in Spielhallen Bei Kontrollen in mehreren Spielhallen wurden Verstöße gegen die Gewerbeordnung festgestellt. Die Abtrennungen zwischen den Geldautomaten entsprachen nicht den Anforderungen. Auf die Verantwortlichen kommt nun ein Bußgeldverfahren zu. Kontrollen in Gaststätten Mehrere Gaststätten wurden am Freitagabend von Beamten der PI Cham einer Kontrolle unterzogen. Entgegen den gesetzlichen Vorschriften des Gesundheitsschutzgesetztes rauchten mehrere Personen in den Gaststätten. Sowohl gegen die rauchenden Personen als auch gegen die Gaststättenbetreiber wurden Bußgeldverfahren eingeleitet.


0 Kommentare