06.11.2015, 12:27 Uhr

Fernsehen Warum diese tolle Künstlerin das Regensburger Theater dem DSDS-Bohlen-Wahn vorzog

THE HOUSE: Yosuke Kusano, Simone Elliott (c) Bettina StöÃü Foto: Bettina Stöß/Theater RegensburgTHE HOUSE: Yosuke Kusano, Simone Elliott (c) Bettina StöÃü Foto: Bettina Stöß/Theater Regensburg

Simone Elliott steht derzeit in The House auf der Bühne als Tänzerin. Doch die charismatische Künstlerin komponiert, singt und spielt Gitarre. Jetzt wurde bekannt: Auch bei Dieter Bohlens DSDS hätte sie eine Chance gehabt.

REGENSBURG Sie ist eine Schau, keine Frage. Im aktuellen Tanz-Stück von Yuki Mori, „The House“, tanzt Simone Elliott nicht nur wunderbar die Hauptrolle der traurigen und ebenso schauderhaft-schönen Gräfin, sie zeigt durchaus auch ein schauspielerisches Talent. Doch wie vielseitig die schlanke, filigrane, groß gewachsene Tänzerin des Ballett-Ensembles am Theater Regensburg ist, das wissen nur manche Regensburger: Sie komponiert, singt und spielt Gitarre.

Hier kann man die Künstlerin übrigens singen hören:

Wissen kann das nur, wer letztes Jahr die traditionellen „Jungen Choreographen“ mit dem Stück „unexpectet“ von Alessio Burani sah, der auch bei „The House“ an der Seite der Elliott als erotisch-brutal-sinnlicher Graf begeisterte. Denn in „unexpectet“ konnte man Elliotts bisher verborgene Talente auf der Bühne erleben: Sie sang und spielte Gitarre, nämlich den Song „drain“. Doch die Karriere in der Musikbranche, die ihr durchaus bevorstand, schlug Simone Elliott in den Wind: Für „Deutschland sucht den Superstar“ hätte die Künstlerin vor Dieter Bohlen auftreten können – sie kam also viel weiter in der Casting-Show als viele andere, schlug die Gelegenheit aber aus. Und das war heuer geschehen: Simone Eliott hatte, wie viele andere Regensburger, ihr Glück versucht beim DSDS-Casting. Vor den Regensburger Arcaden hatten die Caster ihre Zelte aufgeschlagen. Viele kamen, auch Simone Elliott war mit dabei. Wen wundert‘s, dass sie gleich mehrere Runden weiter kam.

Simone Elliott versetzte Dieter Bohlen fürs Team Doch dann das: Der Termin in Köln, bei dem auch Dieter Bohlen und der Rest der berühmt-berüchtigten Jury den Daumen senken oder heben, fiel genau auf den Tag, an dem die erste große Bühnenprobe für „The House“ angesetzt war. „Das Theater hat Simone Elliott die freie Wahl gegeben, ob sie an dem Termin in Köln teilnimmt oder aber an der Probe“, sagt Clara Fischer, die Sprecherin des Regensburger Stadttheaters, auf Anfrage.

Doch klar war auch, dass das Stück Spitz auf Knopf steht, wenn die Hauptdarstellerin nicht tanzen wird. Für die junge Künstlerin war es eine schwierige Entscheidung: Liefert man sich dem Fernsehen aus? Wirkt die Professionalität, die man durch die Bühnenerfahrung mitbringt, gestelzt, ja wird sie von Dieter Bohlen sogar dazu benutzt, um vorgeführt zu werden? Zu viele Unbekannte waren mit im Spiel – und natürlich auch das Tanz-Ensemble, das sicherlich enttäuscht gewesen wäre. Doch es kam anders: Simone Elliott versetzte Dieter Bohlen! „Es freut mich natürlich sehr, dass Simone Elliott im Rennen bei DSDS war, umso mehr freut es mich, dass sie sich dennoch für ihre Hauptrolle im Tanzabend „The House“ am Theater Regensburg entschieden hat“, sagt auch Intendant Jens Neundorff von Enzberg, der Elliotts Engagement bei DSDS bei der Premierenfeier von „The House„ am vergangenen Samstagabend thematisierte. „Mich freut es besonders, weil ich fürchte, dass sie DSDS gewonnen hätte und sich ihr Leben dadurch nachhaltig verändert hätte“, so Enzberg. Übrigens: Bei der Aidstanzgala am Samstag, 7. November, wird Simone Elliott wieder auf der Bühne singen ...


0 Kommentare