25.09.2015, 09:20 Uhr

Immobilien Wohnen in Regensburg wird immer teurer – eine Blase sehen Experten dennoch nicht

Foto: Axel EffnerFoto: Axel Effner

Der Immobilienreport der Sparkasse schafft Markttransparenz für Wohnimmobilie. Doch die Botschaft ist: Wohnraum wird in Regensburg immer teurer – und das wird sich auch nicht ändern.

REGENSBURG Regensburg wird weiter wachsen. Der Immobilienmarkt insbesondere im Bereich der Wohnimmobilien ist heiß, aber nicht überhitzt. Die in den vergangenen Jahren erkennbaren Überhitzungstendenzen gehen weiter zurück. Es ist zu erwarten, dass es anhaltend Preissteigerungen gibt; diese fallen in Summe gesehen aber moderater - und damit letztlich „gesünder" - aus. Dennoch: Eigentumswohnungen in der Stadt Regensburg sind bayernweit mit am wenigsten erschwinglich. Durchschnittlich 8,8 Jahreseinkommen müssen für eine standardisierte Referenzwohnung aufgewandt werden.

Investieren in und um Regensburg kann sich dennoch weiter lohnen. Auch der Blick über die Stadtgrenze hinaus wird wichtiger, denn der Wohnraum im Landkreis bietet sich bereits heute als attraktive Alternative sowohl für Eigenheime als auch für Kapitalanleger an. „Aus dem Bauch heraus haben wir das vielleicht bisher schon gewusst. Mit dem Immobilienreport Regensburg, den das IREIBS -Institut für Immobilienwirtschaft der Universität Regensburg - in Zusammenarbeit mit der bulwiengesa AG für die Sparkasse Regensburg erarbeitet hat, können wir das aber nun auch wissenschaftlich belegen. Wir schaffen damit eine erstklassige Markttransparenz für Wohnimmobilien und werden zum Vorreiter für alle Städte vergleichbarer Größe", bewertet Dr. Markus Witt, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Regensburg.

Der Bericht ist aus fünf spannenden Gründen ein herausragendes und wertvolles Dokument für Geschäfts- und Privatleute, Investoren und Stadtplaner in und um Regensburg: Mit Regensburg wird deutschlandweit einer der ersten Wirtschaftsräume jenseits der A-Städte von einem wissenschaftlichen Institut nach wissenschaftlichen Standards analysiert und bewertet - nachvollziehbar, validiert, transparent und qualitätsgesichert.

Der Immobilienreport betrachtet – im Gegensatz zu den meisten ähnlichen Ausarbeitungen - über die Stadtgrenzen hinaus auch wichtige Kommunen im angrenzenden Landkreis und bietet damit ein nahezu umfassendes Abbild des Wirtschafts- und Lebensraums Regensburg. Zum ersten Mal liegen wissenschaftlich fundierte Aussagen über den Wohnimmobilienmarkt Regensburg vor, die eine nie dagewesene Form von Transparenz und fachlich fundierte Schlussfolgerungen ermöglichen.

In die Erarbeitung des Berichts wurden zum ersten Mal auch wichtige Marktteilnehmer und Experten der Regensburger Immobilienwirtschaft durch einen Exper tenworkshop, Telefoninterviews und persönliche Gespräche aktiv mit einbezogen. Der Bericht erhält über seine wissenschaftlichen Erkenntnisse heraus dadurch noch mehr Bezug zu dem, was derzeit und in Zukunft wesentliche Bestimmungs-faktoren im Immobilienmarkt in Regensburg sind.

Im Immobilienreport Regensburg wurden Indikatoren (inkl. Anfrage- und Nachfra-geverhältnis, Erschwinglichkeitsindikator, Klickdaten von Immoscout o.Ä.) erfasst und ausgewertet, die es in dieser Form noch in keinem Marktbericht gab.

„Sparkasse Regensburg und Immobilien ist ein untrennbar verbundenes Begriffspaar. Seit über 192 Jahren erfüllen wir den Menschen ihren Traum vom eigenen Haus. Das macht uns große Freude, ist aber auch eine große Verantwortung. Wer, wenn nicht wir, sollte also in der Region Regensburg vorangehen und mit dem Immobilienreport einen Grundbaustein für die immer wieder geforderte strategische Immobilienplanung mit Weitblick anbieten", so Witt.

Den Immobilien-Report zum Downloas gibt es übrigens hier: Link.


0 Kommentare