12.06.2015, 15:06 Uhr

Einsatz Erneut Bombenfund in Schwabelweis: Sprengmeister kann Blindgänger entschärfen

Foto: kamera24Foto: kamera24

Das Polizeipräsidium Oberpfalz in Regensburg meldet am Freitag, 12. Juni, erneut einen Bombenfund im Regensburger Stadtteil Schwabelweis!

REGENSBURG-SCHWABELWEIS Die Bombe wurde erneut auf einer Baustelle an der Donaustaufer Straße entdeckt und zwar gegen 14 Uhr. Es handelt sich wiederum um eine 250-Kilo-Fliegerbombe. Die entsprechenden Maßnahmen werden vorbereitet.

UPDATE ... 16 Uhr

Noch ist unklar, ob wieder evakuiert werden muss. Der Sprengmeister ist auf dem Weg nach Regensburg. Erst wenn dieser die Bombe begutachtet hat, kann entschieden werden, wie es weiter geht!

UPDATE ... 16.18 Uhr

Soeben ist der Sprengmeister an der Einsatzstelle eingetroffen, er wird sich nun das ganze etwas näher ansehen.

UPDATE ... 16.25 Uhr

Nun wird beraten, ob evakuiert werden muss.

UPDATE ... 16.26 Uhr ... eine Meldung der PI Nord

Nachdem bereits vor einer Woche am Freitag, 5. Juni, bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe aufgefunden wurde, kam heute bei Grabungsarbeiten bei der gleichen Baustelle in Schwabelweis bei der Michelerstraße erneut eine Fliegerbombe ans Tageslicht. Durch die sofort verständigten Polizeibeamten wurde der Fundort abgesichert, eine akute Gefahr besteht derzeit nicht. Der verständigte Sprengmeister vom Sprengkommando aus Ingolstadt ist derzeit vor Ort und klärt mit der Einsatzleitung der Polizei das weitere Vorgehen ab.

UPDATE ... 16.55 Uhr

In einem Umkreis von rund 300 Metern um den Fundort muss nun evakuiert werden, damit die Bombe entschärft werden kann. Etwa 200 Menschen sind von dieser Evakuierung betroffen. Die Evakuierungszone ist damit diesmal nicht ganz so groß wie vor einer Woche. Im Einsatz sind Polizeikräfte aus Regensburg, teilweise wurden die Beamten aus der Freizeit geholt, um jetzt die Evakuierung durchführen zu können. Auf die Bereitschaftspolizei muss man diesmal nicht zurückgreifen. Um 18.30 Uhr findet eine weitere Einsatzbesprechung statt. Die Entschärfung wird gegen 19.30 Uhr stattfinden.

UPDATE ... 17.11 Uhr

Während der Entschärfung wird nicht nur die Donaustaufer Straße gesperrt, auch die Donau muss für den Schiffsverkehr gesperrt werden. Ob diesmal auch wieder die Sperrung der Osttangente (Odessa-Ring) nötig ist, steht aktuell noch nicht fest.

UPDATE ... 17.20 Uhr

Ab 18.45 Uhr werden die Straßen gesperrt. Der Sprengmeister geht davon aus, dass die Entschärfung problemlos über die Bühne geht, es sieht so aus, als ob es diesmal sogar noch einfacher wäre als vor einer Woche.

UPDATE ... 18 Uhr

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften ist in Schwabelweis vor Ort. Polizei, Wasserschutzpolizei, Feuerwehr und BRK sind einsatzbereit. Auch der Sprengmeister des Sprengkommandos Ingolstadt ist vor Ort.

UPDATE ... 18.35 Uhr

Die Einsatzbesprechung läuft!

UPDATE ... 18.55 Uhr

Die Polizei beginnt mit der Verkehrssperrung, vor allem die Donaustaufer Straße kann jetzt nicht mehr passiert werden. Einsatzleiter Thomas Rölz von der Polizeiinspektion Regensburg-Nord berichtet, dass gegen 19/19.15Uhr mit der Evakuierung begonnen werden soll. Busse, die die Evakuierten zur Donau-Arena bringen, sind bereits vor Ort. Wie lange die Evakuierung dauert, hänge vor allem auch von der Kooperationsbereitschaft der Betroffenen ab, so Rölz. Vor einer Woche hatte es hier kleinere Probleme und dadurch Verzögerungen gegeben.

Wenn die Evakuierung abgeschlossen ist, wird mit der Entschärfung begonnen. Die Bombe ist baugleichen Typs wie die vom 5. Juni, berichtet Rölz. Wie leicht oder wie schwer sich der Zünder entfernen lässt, sei aktuell noch völlig unklar.

UPDATE ... 19.30 Uhr

Jetzt wird evakuiert, die Polizeibeamten gehen von Haus zu Haus und informieren die Anwohner.

UPDATE ... 19.50 Uhr

Offenbar gibt es auch heute kleine Probleme, ein Mann will sein Haus nicht verlassen, er hat sich eingesperrt.

UPDATE ... 20.20 Uhr

So langsam wird es ruhig um die Einsatzstelle. Alle warten auf die erlösende Nachricht des Sprengmeisters.

UPDATE ... 20.30 Uhr

Gute Nachrichten: Die Bombe ist entschärft!

UPDATE ... 20.42 Uhr ... eine Meldung der PI Nord

Nach dem Auffinden der Fünf-Zentner-Flieger-Bombe in Schwabelweis war nach Begutachtung der Bombe durch den Sprengmeister die Absperrung des gefährdeten Bereichs im Umkreis von rund 250 Meter und die Evakuierung der Bevölkerung erforderlich. Etwa 150 Bewohner waren betroffen, auch eine Geburtstagsfeier in einem Sportheim musste unterbrochen werden. Ein Teil der Personen wurde erneut mit Bussen zur naheliegenden Donauarena gebracht, dort hatte die Stadtverwaltung wieder eine Anlaufstelle eingerichtet.

Überraschend schnell und reibungslos ging die Evakuierung über die Bühne, sodass der Sprengmeister bereits um 20.10 Uhr mit der Entschärfung der Bombe beginnen konnte. Um 20.30 Uhr kam die Entwarnung, die Bombe war erfolgreich entschärft und verladen. Die Bevölkerung konnte wieder in ihre Häuser zurückkehren.

UPDATE ... 22.02 Uhr ... eine Meldung des Polizeipräsidiums Oberpfalz

Nachdem bereits am 5. Juni bei Bauarbeiten eine Fliegerbombe aufgefunden wurde, kam am 12. Juni gegen 13.45 Uhr bei Grabungsarbeiten auf der gleichen Baustelle in der Michelerstraße erneut eine 250-Kilo-Fliegerbombe ans Tageslicht. Unter entsprechender sofortiger Absicherung des Fundortes durch die Polizei wurde ein Sprengkommando aus Ingolstadt hinzugezogen. Nach Begutachtung durch den Sprengmeister musste ein Bereich im Umkreis von rund 250 Metern um den Fundort abgesperrt und etwa 150 Personen aus ihren Häusern und Wohnungen evakuiert werden. Hiervon war auch eine Geburtstagsfeier in einem Sportheim betroffen. Ein Teil der Personen wurde mit Bussen zur Donau-Arena verbracht, wo die Stadtverwaltung eine Anlaufstelle eingerichtet hatte.

Um 20.10 Uhr wurde mit den Entschärfungsarbeiten begonnen, um 20.30 Uhr waren diese erfolgreich abgeschlossen und die Bombe verladen. Nach sofortiger Aufhebung der Absperrmaßnahmen konnten die betroffenen Bewohner wieder in ihre Anwesen zurückkehren.

Erst vor einer Woche, am Freitag, 5. Juni, hatte eine solche Bombe die Bevölkerung für mehrere Stunden in Atem gehalten!

Artikel vom 5. Juni:

Fliegerbombe in Schwabelweis gefunden – Sprengkommando kann Bombe entschärfen

Artikel vom 10. Juni:

Eine 250-Kilo-Fliegerbombe hielt ganz Schwabelweis in Atem


0 Kommentare