22.04.2015, 16:21 Uhr

Gesundheit Die Teddyklinik feiert Zehnjähriges: Jubiläum für die Kuscheltiersprechstunde

Foto: Michael HopperFoto: Michael Hopper

Bereits zum zehnten Mal behandeln heuer die Teddy-Docs "kranke" Plüschtiere. Im Garten des Krankenhauses Barmherzige Brüder laden sie am Samstag, 9. Mai, von 10 bis 15 Uhr zum Familientag.

REGENSBURG Berge von Verbänden, grünen OP-Hauben, ein selbst gebasteltes Ultraschallgerät – wie jedes Jahr können die Regensburger Kinder von Donnerstag, 7. Mai, bis Samstag, 9. Mai, ihre "kranken" Stofftiere in der Teddyklinik verarzten lassen. Wie schon 2014 wird die Zeltklinik auch heuer wieder im Garten des Krankenhauses Barmherzige Brüder an der Prüfeninger Straße aufgebaut. Während die ersten beiden Tage nur für angemeldete Kindergärten reserviert sind, ist die Teddyklinik am Samstag, 9. Mai, für alle interessierten Kinder und ihre Eltern geöffnet.

Der Gedanke, der hinter der Teddyklinik steckt, ist einfach: Indem Kinder spielerisch an Themen wie Arztbesuch und Krankenhaus herangeführt werden, versucht man ihnen die Angst davor zu nehmen. Denn in der Teddyklinik können die Kleinen den Ärzten über die Schulter schauen, wenn die sich um ihre "kranken" Kuscheltiere kümmern. Wie in einem richtigen Krankenhaus müssen die Kinder zuerst zur Anmeldung, danach geht es in den Wartebereich, um schließlich in die Zelte zu gelangen, wo ihre Lieblinge untersucht, behandelt oder gar operiert werden. In der Apotheke gibt es anschließend für die Plüschpatienten Gummibärchen-Medizin.

Auch der Erste-Hilfe-Kurs für die Teddy-Eltern findet wieder statt. Dort lernen sie, wie sie im medizinischen Notfall schnell Hilfe holen können. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, einen Krankenwagen von innen genauer zu erforschen. Im Wartebereich gibt es Malbücher und in der Cafeteria bekommen die kleinen Besucher eine Stärkung, denn so ein Krankenhausbesuch ist anstrengend.

Die Teddyklinik ist eine Initiative Regensburger Medizinstudenten unter der Schirmherrschaft von und in Zusammenarbeit mit Chefarzt Professor Dr. Hugo Segerer von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Krankenhauses Barmherzige Brüder, KUNO-Klinik St. Hedwig. Knapp ein Jahr dauern die Vorbereitungen der Human- und Zahnmedizin- bzw. Pharmazie-Studenten. Getragen wird das Projekt durch viele freiwillige Helfer und materielle sowie finanzielle Unterstützung von Sponsoren.

Mehr Informationen gibt es im Internet unter www.teddyklinik-regensburg.de.


0 Kommentare