02.09.2017, 00:00 Uhr

34:12-Heimsieg Wildcats schlagen Ravensburg Razorbacks und sichern sich Meisterschaft in der GFL 2

Foto: PmG (Foto:Schmid)Foto: PmG (Foto:Schmid)

In einem ganz besonderen Meisterschaftsfinale behielten die Wildcats die Oberhand und siegten vor 750 Zuschauern mit 34:12.

KIRCHDORF AM INN In einem spannenden und zeitweise hochklassigen Spiel sicherten sich die Kirchdorf Wildcats am Samstag gegen die Ravensburg Razorbacks mit einem 34:12-Heimsieg vor über 750 Zuschauern in der In(n) Energie Arena die Meisterschaft in der zweiten deutschen Football-Bundesliga Süd (GFL2) und haben nun die Chance in der Relegation in die 1. Liga aufzusteigen.

Bei trockenem Wetter sahen die Fans in der Arena ein packendes Spiel. Ravensburg wurde anfangs von der Kirchdorfer Defense kontrolliert. Bastian Lehner, Christoph Asenkerschbaumer und Christoph Metzl stoppten die Offense der Razorbacks, die dennoch durch ihr Quarterback/Runningback Gespann William Benson/Lennies McFerren oft Raumgewinn erzielen konnten. Auch die Offense der Hausherren tat sich anfangs schwer.

Erst im zweiten Quarter kamen die Gäste zu ihren ersten Touchdowns. Der Extrapunkt wurde geblockt und es stand 0:6 für Ravensburg. Erst im zweiten Viertel kam die Offense der Wildcats besser zurecht. Runningback Jakob Mühlthaler, Receiver Phillip Kodalle und Lukas Anzeneder arbeiteten sich vor. Ein mögliches Field Goal wurde verpasst, aber kurz vor der Halbzeit gelang Quarterback Jadrian Clark ein Traumpass über 50 Yards auf Dylan Stepleton zum 6:6. Der Extrapunkt wurde ebenfalls vergeben und so gingen beide Teams in die Halbzeit.

In Quarter drei waren es wieder die Gäste, die mit 12:6 in Führung gingen. Ein Trickspielzug von den Wildcats, ein Reverse mit anschließenden Pass auf Klaus Fischer brachte schließlich das spektakuläre 12:12. Der Extrapunkt wurde wieder vergeben. Ab diesem Zeitpunkt spielten die Wildcats jedoch mit beiden Mannschaftsteilen stark auf. Interception Stepleton, Quarterback Sacks von Christoph Metzl und Lorenz Klauser. Dann war es wieder Jakob Mühlthaler, der einen kurzen Pass fing und noch 40 Yards in die Endzone zum 18:12 erhöhte. Klaus Fischer fing die Two Point Conversion in der Endzone und die Wildcats waren zum ersten Mal 20:12 vorne.

Den Ravensburgern gelang nun nicht mehr viel, trotz der Anfeuerung der mitgereisten 80 Fans. Das letzte Quarter war angebrochen und Madison Mangum fing spektakulär einen hohen Ball im Endzoneneck zum 28:12 (CON Klaus Fischer). Das Spiel schien gelaufen. Zumal die Abwehr der Wildcats nichts mehr zuließ. Am Ende war es Jakob Mühlthaler, der mit einem Lauf das Spiel endgültig bei 2.49 Minuten auf der Uhr auf 34:12 stellte. Die Wildcats sind Meister. „Wir haben uns nie aufgegeben und in der Rückrunde den Spieß umgedreht“, analysierte Headcoach Christoph Riener den Erfolg. „Wenn jeder Spieler die Eigenschaften aus dieser Saison mitnimmt, dann wird er im Leben sich oft daran erinnern und das wird ihn weiterbringen“, so der Chef.

Allen Trainern wurde von Präsident Hans-Peter Klein vor dem feiernden Publikum sein Respekt ausgesprochen. „Ihr ward der Garant für den Erfolg“, freute sich der Vorstand. Die Feierlichkeiten begannen nach dem obligatorischen Meisterfoto noch auf dem Platz. Zusammen mit den Fans wurden noch viele Selfies geschossen, bevor Spieler und Fans im Lokschuppen die Meisterfeier begannen. Die Relegation findet nun gegen den Letzten der GFL Süd statt. Derzeit sind dies die Saarland Hurricanes. Am 15. September ist das Hinspiel und am 30. September um 15 Uhr das Rückspiel in der heimischen In(n) Energie Arena in Kirchdorf.

Hier geht es zu den Fotoimpressionen von Meisterfinale.


0 Kommentare