21.04.2017, 13:50 Uhr

„Die CSU streut Sand in die Augen der Passauer Bürger“ MdL Roos kritisiert realitätsferne Diskussion zur 'Winterhafen-City'

Foto: bernhard-roos.deFoto: bernhard-roos.de

Stadtrat Andreas Scheuer äußerte sich vor kurzem öffentlich zum Winterhafen-Areal um den Entwurf des Architekten Gerhard Eckl aus dem Jahr 1991 erneut ins Gespräch zu bringen.

PASSAU Dazu kommentiert Bernhard Roos, verkehrspolitischer Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion: „Eine Idee ohne Rücksicht auf Machbarkeit öffentlich diskutieren zu wollen ist vergeudete Zeit. Das Ende des Pachtvertrags bedeutet nicht, dass nicht eine andere private Nutzung folgt. Ob die Stadt jemals eine Möglichkeit zur Gestaltung bekommt ist völlig unklar. Dafür jetzt schon Gedankenspiele über mögliche Investitionen zu betreiben ist unverantwortlich. Solche Investitionen wären im Zweifelsfall verbranntes Geld und verletzen die Haushaltsrichtlinien und die Sorgfaltspflicht der Stadt.“, so der Abgeordnete.

Ferner verstehe er nicht, wieso Scheuer auf über zwanzig Jahre alte Pläne verweist. Es habe in der Zwischenzeit eine Fülle an Vorschlägen von verschiedenen Seiten gegeben, man müsse nicht auf die 90er Jahre zurückgreifen. Abschließend betonte er, dass seinerseits kein Interesse bestehe, als Stadt Passau bei solcher Vorgehensweise womöglich in der populären Rubrik „Realer Irrsinn“ der Comedy-Show Extra 3 vom NDR zu landen. Dort werden regelmäßig Kommunen mit nutzloser Verschwendung von Steuergeldern vorgeführt.


0 Kommentare