11.04.2017, 16:51 Uhr

A3 war für fast sechs Stunden gesperrt Nach Unfall mit drei LKWs: 700.000 Euro Schaden und ein Schwerverletzter

Foto: DRF LuftrettungFoto: DRF Luftrettung

Am Dienstag, 11. April, kam es auf der Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Nürnberg zwischen dem Grenzübergang Suben und der Anschlussstelle Pocking zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lkws. Dabei wurde eine Person schwer verletzt.

POCKING Am heutigen Dienstag, gegen 9 Uhr, kam es zu einem Auffahrunfall auf der Bundesautobahn A3 mit drei beteiligten Lkws. Dabei fuhr ein mit Neuwagen beladener Autotransporter am Stauende auf einen stehenden Lkw auf. Der 27-jährige ungarische Fahrer des Auffahrenden Lkw wurde dabei eingeklemmt und musste mittels technischem Gerät geborgen werden. Er wurde schwer verletzt mit dem Hubschrauber in ein nahegelegenes Klinikum bracht. Der Fahrer und Beifahrer im Lkw davor wurden dabei leicht verletzt mit dem Rettungswagen zur Überprüfung ebenfalls in ein nahegelegenes Klinikum gebracht. Der Lkw-Fahrer im anschließenden Fahrzeug wurde nicht verletzt.

Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Gesamtschaden auf ca. 700.000 Euro. Die A3 wurde ab dem Grenzübergang in Fahrtrichtung Nürnberg komplett gesperrt. Der Verkehr wurde am Grenzübergang ausgeleitet. Im Bereich des Grenzübergangs auf der Bundesautobahn A3, sowie auf den Nebenstraßen kam es teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Nach erfolgter Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn konnte der Verkehr gegen 15 Uhr durch die Verkehrspolizeiinspektion Passau wieder freigegeben werden.


0 Kommentare