11.02.2017, 10:35 Uhr

Ab sofort Bischöflicher Beauftragter für Flüchtlings- und Asylfragen Neue Aufgaben für Dompropst Dr. Michael Bär

Foto: Archiv/M. BauerFoto: Archiv/M. Bauer

Das Bischöfliche Ordinariat gibt eine Ernennung zum 1. Februar 2017 und die Neu- und Nachbesetzungen in den Pfarrverbänden zum 1. September 2017 des Bistums Passau bekannt.

PASSAU Bischof Dr. Stefan Oster SDB hat Dompropst Dr. Michael Bär (55) zum Bischöflichen Beauftragten für Flüchtlings- und Asylfragen sowie zum Seelsorgsbeauftragten für Flüchtlinge und Asylsuchende in der Diözese Passau zum 1.2.2017 ernannt. Der gebürtige Straubinger gehört seit dem Jahr 2000 dem Domkapitel an und war im Mai 2011 zum Domdekan gewählt worden. Im Oktober 2014 hat Bischof Oster Michael Bär zum neuen Dompropst ernannt. Bär wurde 1987 zum Priester geweiht und betreut seit vielen Jahren zusätzlich die Pfarrei Dommelstadl.

Den Pfarrverband Tiefenbach mit den Pfarreien Tiefenbach, Kirchberg vorm Wald und Ruderting wird Pfarrer Markus Krell zum 1.9.2017 übernehmen. Der gebürtige Deggendorfer (geboren 1963) wurde 1989 zum Priester geweiht. Nach seiner Kaplanszeit in der Pfarrei Osterhofen übernahm er 1995 als Pfarrer die Pfarrei Ruderting. Seit 2006 ist er Pfarrer im Pfarrverband Röhrnbach.

Fabian Feuchtinger, seit 9/2016 Kaplan im Pfarrverband Pocking, wird zum 1.9.2017 den Pfarrverband Tittling mit den Pfarreien Tittling und Neukirchen vorm Wald übernehmen. Feuchtinger wurde 1987 in Hutthurm geboren und 2012 zum Priester geweiht. Von 2012-2016 war er Kaplan im Pfarrverband Simbach am Inn.

Der gebürtige Pfarrkirchner Christian Altmannsperger ist seit 2008 Pfarrer im Pfarrverband Fürstenstein und seit 2010 Dekan für das Dekanat Vilshofen. Zum 1.9.2017 wird der 42jährige den Pfarrverband Osterhofen mit den Pfarreien Osterhofen, Aicha an der Donau, Thundorf, Wisselsing, der Expositur Arbing bei Osterhofen und der Expositur Haardorf übernehmen. Altmannsperger wurde 2003 zum Priester geweiht. Danach war er Kaplan in der Pfarrei Hauzenberg und im Pfarrverband Bad Griesbach.


0 Kommentare