18.05.2016, 15:53 Uhr

Umwelt ÖDP-Bezirksrat schreibt Florian Pronold: 'Das Nein zu Glyphosat mit der Koalitionsfrage verbinden!'

Foto: Ursula HildebrandFoto: Ursula Hildebrand

Der niederbayerische ÖDP-Vorsitzende und Bezirksrat Urban Mangold fordert den bayerischen SPD-Chef Florian Pronold in einem Schreiben auf, sich gegen die die erneute Zulassung des Pflanzenvernichtungsmittels Glyphosat einzusetzen.

NIEDERALTEICH/PASSAU Pronold solle seinen Einfluss als Staatssekretär geltend machen und die SPD-Spitze davon überzeugen, "ein Nein zur erneuten Zulassung des krebserzeugenden Unkrautgiftes mit der Koalitionsfrage zu verbinden".

Ohnehin hätte die SPD schon für genug Irritationen gesorgt als sie kürzlich im Bundestag einen Antrag der Opposition ablehnte, Glyphosat nicht zuzulassen. Mangold: "Dass ausgerechnet der bayerische SPD-Vorsitzende und Umweltstaatssekretär Florian Pronold diesen Antrag der Opposition ablehnte und sich zugleich Anfang Mai beim Donaufest des Bund Naturschutz in Niederalteich (Landkreis Deggendorf) als Fürsprecher eines ‚Reinheitsgebots für Gewässer‘ präsentierte, lässt einen an der Politik der SPD verzweifeln." Ein Verbot von Glyphosat wäre nach Ansicht der ÖDP ein "Meilenstein für eine umweltfreundliche Landwirtschaftspolitik und Voraussetzung für die Verteidigung der Artenvielfalt".

Die im Falle der Uneinigkeit der Bundesregierung vorgesehene Enthaltung Deutschlands bei der bevorstehenden Entscheidung in Brüssel würde nach Ansicht der ÖDP "das Vertrauen der Bevölkerung in die Durchsetzungskraft und Prinzipientreue der Sozialdemokraten vollends erschüttern".

Florian Pronold hat am Donnerstag Stellung genommen:

Florian Pronold wehrt sich gegen Mangold-Kritik: Er 'wendet sich an die falschen Leute'


0 Kommentare