18.12.2014, 13:42 Uhr

Innere Verletzungen: Vilshofener Polizisten ermittelt wegen Hunde-Giftköder

Polizeiauto Foto: Tobias GrießerPolizeiauto Foto: Tobias Grießer

VILSHOFEN: Nachdem ein Hund am 17.12.14 in einem Wald bei Vilshofen einen vergifteten Köder gefressen hatte, musste er tierärztlich behandelt werden. Die Poizei bittet um sachdienliche Hinweise!

ALKOFEN / VILSHOFEN Am Mi., 17.12.14, erstattete eine 37-jährige Hundebesitzerin bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Sachbeschädigung.

Die Frau war an dem Tag gegen 14.15 Uhr mit ihrem Mischlingshund in einem Waldstück zwischen den Ortschaften Thannet und Forsthart spazieren. Dabei fraß der Hund vermutlich einen ausgelegten Giftköder, da er sich anschließend übergeben musste und aus dem Mund blutete.

Der Hund wurde zur Behandlung zu einem Tierarzt gebracht. Dieser stellte fest, dass der Köder die Bauchspeicheldrüse und den Magen verletzt hatte. Über die genaue Zusammensetzung des Köders ist allerdings nichts bekannt.

Der Pinschermischling ist inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Die Ermittlungen dauern an. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Vilshofen, Tel. 08541/9613-0.


0 Kommentare