11.09.2017, 10:44 Uhr

Mächtig Ärger eingehandelt: Vermisster (16) mit gestohlenem Auto aufgegriffen

Am Sonntag, 10. September, gegen 14.30 Uhr wurde ein Pkw-Fahrer einer Personenkontrolle durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Mühldorf unterzogen.

MÜHLDORF/INNSBRUCK Dabei wurde festgestellt, dass es sich bei ihm um einen in Österreich vermissten Jugendlichen handelte. Es stellte sich heraus, dass er das Auto seines Großvaters entwendet und sich damit bei Kiefersfelden über die Grenze ins Bundesgebiet begeben hatte und anschließend nach Mühldorf weiterfuhr.

Es konnte ermittelt werden, dass er ohne gültige Fahrerlaubnis mit dem Pkw seines Großvaters aus dem Raum Innsbruck bis nach Mühldorf fuhr. Dabei hatte er auch noch einen Elektroschocker dabei, was bei der Untersuchung des Fahrzeugs aufkam.

Neben dem Strafverfahren, welches bereits in Österreich eingeleitet wurde, wird der 16-jährige auch hier wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und dem Vergehen gegen das Waffengesetz mit einem Verfahren rechnen müssen.


0 Kommentare