15.10.2014, 14:45 Uhr

Schlüssel weg – na und? Ein richtig dreister Wiederholungstäter

Da staunt sogar die Polizei: Am Dienstag erwischte eine Streife in der Konrad-Adenauer-Straße einen ganz besonders dreisten „Verkehrssünder“. Der ließ sich nicht einmal dadurch stoppen, dass die Beamten ihm die Autoschlüssel wegnahmen.

LANDSHUT Der Betreffende, ein 21-Jähriger aus dem Landkreis Rottal-Inn, war zunächst am Dienstag gegen 18.30 Uhr von der Polizei angehalten und kontrolliert worden. „Bei ihm bemerkten die Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen, ein durchgeführter Schnelltest verlief positiv“, heißt es im Pressebericht der Inspektion. Von seinem Auto, dessen Hinterreifen ohne Profil waren, stellten die Beamten sofort die Fahrzeugschlüssel sicher. Weiterhin wurde er darüber eindringlich belehrt, dass er in diesem Zustand kein Fahrzeug führen darf. „Offensichtlich fruchtete die Belehrung bei dem Betroffenen nicht, denn einige Stunden später, am Mittwoch, gegen 0.15 Uhr, wurde erneut eine Polizeistreife in der Sandstraße auf dasselbe Fahrzeug aufmerksam“, so die Ordnungshüter. Der Mann fuhr dem Polizeiauto entgegen. Der 21-Jährige versuchte zwar, zu türmen. Die Polizei hatte ihn aber schnell eingeholt. Wie sich herausstellte, hatte er sich einen Zweitschlüssel für das Auto von seiner Mutter besorgt. Das war den Beamten dann doch eine Spur zu dreist. Sie nahmen ihn sofort mit. Er musste sich einer zweiten Blutentnahme unterziehen.


0 Kommentare