13.07.2014, 14:00 Uhr

36-Jähriger war bereits vorher mehrfach negativ aufgefallen Asylbewerber verletzt Landsmann mit Messer!

Foto: PolizeiFoto: Polizei

Ein afghanischer Asylbewerber wurde am Samstagabend, 12. Juli, vorläufig festgenommen, nachdem er mit einem Messer auf einen Landsmann eingestochen hatte. Der 36-Jährige befindet sich inzwischen in Polizeiarrest.

GEISENHAUSEN Der 36-Jährige war laut Polizei bereits mehrfach mit Gewaltdelikten auffällig geworden. Am Samstag gegen 20.30 Uhr befanden sich der Täter, der Geschädigte und mehrere andere Personen in der Küche der Asylbewerberunterkunft in Geisenhausen. Ohne erkennbaren Grund ging dabei plötzlich der Täter von hinten auf einen 19-jährigen Landsmann los und stach ihm mit einem Gemüseschälmesser von hinten ins Gesicht, so der Polizeibericht.

Dabei brach die Klinge ab, mit dem abgebrochenen Messer versuchte der 36-Jährige dann noch mehrere Stiche in Richtung Brustkorb und Hinterkopf des Geschädigten. Dann wollte er ein weiteres Messer aus seinem Zimmer holen; der Verletzte und ein Zeuge konnten sich in der Zwischenzeit in ihr Zimmer flüchten und die Polizei alarmieren.

Der Geschädigte wurde bei der Attacke „nur" leicht verletzt, er musste aber in einem Krankenhaus behandelt werden. Mehrere Streifen konnten den Täter wenig später noch am Tatort widerstandslos vorläufig festnehmen.

Vor Ort nahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Landshut die Ermittlungen auf. Der Täter wurde arrestiert. Nach Rücksprache mit einem Staatsanwalt aus Landshut wird momentan wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt und der Mann am Sonntag einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der dann über die Haftfrage entscheiden muss.


0 Kommentare