14.12.2012, 00:00 Uhr

Infostand in der Altstadt Wenn für Mode Tiere sterben

Tierschützer informieren am Samstag über Echtpelz in der Modeindustrie.

LANDSHUT Zusammen mit dem Tierrechte Aktiv Regensburg e.V. und Animal´s United organisiert die Erdinger Tierschutzjugend für den Samstag, 15. Dezember, einen Infostand mit Aktionen zum Thema „Pelz: Tod für Luxus“. Von 12 bis 16 Uhr klären die Tierschützer gegenüber der Martinskirche darüber auf, wie die Pelzindustrie es geschafft hat, Pelz als Kragen, Westen, Accessoire oder Applikation an Mützen  auch heute wieder salonfähig zu machen.

Was die Tiere auf den Pelzfarmen in ihrem kurzen, qualvollen Leben erleiden müssen, bis sie durch Vergasen, Stromschlag, Gift oder Erschlagen grausam ermordet werden, haben Organisationen  vielfach und sorgfältig recherchiert und dokumentiert.

Obwohl Länder wie Österreich, die Schweiz Großbritannien und Bulgarien Pelzfarmen inzwischen verboten haben, sterben laut „Vier Pfoten“ allein in Europa jährlich 35 Millionen Nerze für die Modeindustrie. Weltweit werden jährlich mehr als 50 Millionen Tiere wegen ihres Pelzes gezüchtet.


0 Kommentare