07.10.2012, 20:26 Uhr

Cannibals schlagen Hannover Indians mit 6:1 Zwischensprint sorgt für klare Verhältnisse

Billy Trew (41) und Co. haben die Hürde Hannover locker übersprungen. Foto: Christian FölsnerBilly Trew (41) und Co. haben die Hürde Hannover locker übersprungen. Foto: Christian Fölsner

Mit einem klaren 6:1-Heimsieg gegen Hannover haben die Cannibals das Heimspiel-Wochenende mit insgesamt fünf Punkten beendet.

LANDSHUT Nach dem 4:3-Erfolg nach Penaltyschießen gegen Kaufbeuren merkte man den Cannibals an, dass man am Sonntag gegen Hannover die drei Zähler am Gutenbergweg behalten wollte. Allerdings kamen die Niederbayern erst im Mittelabschnitt so richtig auf Touren - und sorgten dann aber für klare Verhältnisse.

Peter Abstreiter gelang zwar in der elften Minute die Landshuter Führung, als Ryan Olidis auf der Strafbank saß. Doch Olidis selbst glich nur 40 Sekunden später für die Indians aus. Diesmal wollten nur 1.224 Zuschauern das Heimspiel des Meisters sehen, am Freitag gegen Kaufbeuren waren es immerhin noch 1.539 gewesen.

Im zweiten Abschnitt zündeten die Niederbayern dann aber den Tor-Turbo und es ging Schlag auf Schlag: Thomas Brandl (22.), der wiedergenesene Marco Schütz (26.), David Elsner (32.) und Max Brandl (33.) sorgten für eine deutliche 5:1-Führung und logischerweise auch für die Vorentscheidung.

Im Schlussabschnitt verwalteten die Landshuter souverän den Vorsprung und kamen durch Roland Kaspitz (50.) sogar noch zum sechsten Treffer. Mit 6:1 blieben die Punkte somit verdient in Landshut und der Vorjahresmeister kletterte auf den dritten Tabellenplatz.


0 Kommentare