20.02.2012, 10:06 Uhr

Kölle Alaaf in Landshut UDO als Funkenmariechen on Tour

Foto: Peter LitvaiFoto: Peter Litvai

Sie waren wieder das unangefochtene Highlight am Unsinnigen Donnerstag in Landshut: Die Jungs – pardon Mädels – von UDO, Landshuts kreativstem Faschingsgeheimbund.

LANDSHUT Exklusiv berichteten wir im Wochenblatt bereits vor zwei Wochen über das ungewöhnlichste Faschingsritual Niederbayerns. Als Funkenmariechen verkleidet eroberten die Landshuter Geschäftsmänner diesmal die Kneipen, Bars und Clubs und brachten einen Hauch ausgelassenen rheinischen Karnevals nach Niederbayern. Wer sich hinter den schicken Kostümen und unter dem Make-Up verbirgt, das bleibt allerdings auch nach dieser Faschingssaison ein großes Geheimnis. Denn dieses Rätselraten mache ja gerade den Kult um UDO aus, so Mitbegründer Christian Kurtenbach, der als einziges Mitglied offiziell bekannt ist. Ein mindestens genauso großes Mysterium stellt seit Jahren die Wahl der Verkleidung dar. Ob als Stewardessen, Nonnen, Engel, Heidis, Lieutenant Uhuras, Krankenschwestern oder wie jetzt als Funkenmariechen – die UDOs lassen sich immer wieder ein neue Maskerade mit WOW-Effekt einfallen, die vorher selbstverständlich streng geheim gehalten wird. Faschingsfans dürfen also schon jetzt gespannt, in welcher Aufmachung die „Mädels” an Weiberfasching 2013 den Jungs den Kopf verdrehen wollen.


0 Kommentare