06.09.2017, 12:31 Uhr

Problem mit den Fluchtwegen EV Landshut: Stadionkapazität am Gutenbergweg muss deutlich reduziert werden

Wie teuer wird die Sanierung des Eisstadions? Foto: Georg Gerleigner (Foto:Schmid)Wie teuer wird die Sanierung des Eisstadions? Foto: Georg Gerleigner (Foto:Schmid)

Das ist hart für den EVL: In Zukunft werden viele Plätze im Landshuter Eisstadion gezwungener Maßen leer bleiben. Nach einer Behördenanweisung muss die Zuschauerkapazität um 30 Prozent aus Sicherheitsgründen reduziert werden.

LANDSHUT Aufgrund einer jüngsten Fluchtwegsimulation im Rahmen der notwendigen Stadionsanierung und einer entsprechenden Anordnung der zuständigen Behörden der Stadt Landshut muss die Zuschauerkapazität über alle Kategorien hinweg um ca. 30 Prozent reduziert werden. Somit werden künftig nur noch 4.139 Zuschauer (davon 1.101 Sitzplätze und 3.038 Stehplätze) Platz in der Eishalle Landshut finden. „Aufgrund der vielversprechenden Derbys diese Saison trifft uns diese Einschränkung insbesondere im Sitzplatzbereich sehr. Hier mussten wir ganze 470 Sitzplätze aus dem System nehmen und können diese nun nicht mehr verkaufen“, so Geschäftsführer Stefan Endraß über die neuen Auflagen.

Positive Nachricht gibt es hingegen an der Dauerkartenfront. Mit aktuell rund 550 verkauften Dauerkarten liegt man bereits heute deutlich über dem Vorjahreswert und der eigenen Planung. Insbesondere im Sitzplatzbereich sollten sich interessierte Dauerkartenkäufer daher etwas sputen. Sobald mit dem Tageskartenverkauf der Hauptrunde begonnen wird bzw. dieser online geht, ist ein mit einer Tageskarte (egal welches Spiel) belegter Platz nicht mehr als Dauerkarte buchbar.


0 Kommentare