28.08.2010, 20:56 Uhr

Tausende pilgerten in den Weißbierstadel Eine Bierprobe als Volksfest

Kuchlbauer-Chef Leonhard Salleck hat am Samstag, fünf Tage vor dem Gillamoos-Volksfest in Abensberg, wieder zur Bierprobe in den Weißbierstadel geladen. Ein Vorgeschmack auf den Gillamoos? Dann wird‘s sehr, sehr voll!

ABENSBERG Die Sonne kam heraus, als der Chef der Abensberger Brauerei Kuchlbauer, Leonhard Salleck, um Punkt 18 Uhr die Türen öffnete zum Weißbierstadel – und eine große Menschenmasse wartete bereits, manche seit Stunde, darauf, dass es los geht: alljährlich, wenige Tage vor dem Gillamoos, lädt Salleck die Abensberger (und jeden, der Lust hat) auf eine Maß Freibier ein – der Ansturm ist gigantisch, der kleine Stadel gleicht alljährlich einem Ameisenhaufen. So auch heuer. Ab 18 Uhr standen die Leute Schlange – und Salleck stand am Eingang, bemüht, möglichst viele Gäste persönlich zu begrüßen und eine Maß zu überreichen – drumherum viele Helfer, die einschenken, austeilen, einschenken, austeilen, einschenken ... Bis nach 21 Uhr trudelten noch Gäste ein; der Stadel war da schon längst proppevoll, selbst im weitläufigen Biergarten waren freie Plätze rar. Und drinnen ging die Post ab – nach der Begrüßung durch Salleck kamen die Prominenten, die Politiker und die Gillamoos-Leute auf die Bühne. Viele Grußworte gab es allerdings nicht – und wenn doch, waren sie kurz und schmerzlos, denn, wie ein Zuhörer rief: Trinkt leer, die brauchen die Fässer für den Gillamoos. Trotz der Massen war die Laune blendend, und die Allgäuer Dorfmusikanten zogen eine Musik-Show ab, die sich gewaschen hat – eine Spitzenkapelle, die sich mit Blasmusik und Partyrock bestens auskennt und manch musikalische Überraschung (ABBA-Songs im Blasmusik-Sound? Gewagt – aber sehr gekonnt umgesetzt, Bravo!) servierte. Sehr fetzig! Unser Reporter zog gegen 21 Uhr ins Büro – noch mehr Bilder von der Feierei gibt es ab Sonntag. (Unser Aufmacherbild ziert ein fröhlich lachender 2. Bürgermeister Kiermaier nebst der bezaubernden Gillamoos-Dirndlkönigin Johanna – und einer weiteren Königin, deren vollständiger Titel unser Fotograf allerdings aufgrund der persönlich vollzogenen Bierprobe nicht mehr wirklich wahrnehmen konnte.)


0 Kommentare