12.08.2017, 10:35 Uhr

Verhaltensregeln, Vorführungen, Schutzdienst Spaßnachmittag beim Schäferhundeverein Taufkirchen

Foto: Schäferhunde Verein OG Taufkirchen (Foto:Schmid)Foto: Schäferhunde Verein OG Taufkirchen (Foto:Schmid)

Beim Schäferhundeverein Taufkirchen stellten sich 42 Kinder aus den umliegenden Gemeinden zu einem Spaßnachmittag mit den Hunden ein.

TAUFKIRCHEN Nach der Begrüßung durch Vorstand Felix Erber übernahm Barbara Weißflog kindgerecht die Moderation. Sie erklärte die Verhaltensregeln gegenüber Hunden und konnte feststellen, dass die Kinder sehr aufmerksam waren und viele Fragen stellten. Gelerntes wurde gleich in der Praxis geübt, als die Kinder die vorgestellten Hunde auch streicheln durften.

Auch bei den Vorführungen wurden die Teilnehmer mit eingebunden. So durften einzelne nach „Darcy“, selbst einen Agilty-Parcours laufen oder selbst eine Fähre legen und mit „Bruni“ absuchen. Hündin „Isabel“ suchte dann zielstrebig ein „verlorenes“ Kind. Besonders spannend fanden die Jungen und Mädchen die Sprengstoffsuche vorgeführt von Anke Huhn mit ihrem ausgebildeten Suchhund. Nachdem sich alle mit Limo und Kuchen gestärkt hatten kam für die meisten der Höhepunkt – der Schutzdienst.

„Darcy von der Clacis“ stellte nach dem Revieren um die Verstecke mit lautem Gebell den Schutzdiensthelfer Sebastian Erber. Nach dem ersten Anbiss in den Schutzarm jubelten die Kinder und schrien laut „Nochmal“. Dies ließen sich die beiden natürlich nicht zweimal sagen. Anschließend durften einige Kinder ein Wettziehen mit „Darcy“ veranstalten, wobei der Hund durchaus mithalten konnte. Nachdem alle noch ein Eis bekamen wurde es für einige Eltern schwierig ihre Kinder von den Hunden wieder loszueisen. 


0 Kommentare