14.11.2017, 14:27 Uhr

Berlin (AFP) Jamaika-Parteien setzen Gespräche fort

Jamaika-Parteien setzen Gespräche fort. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Kay Nietfeld (Foto: dpa/AFP/Archiv/Kay Nietfeld)Jamaika-Parteien setzen Gespräche fort. Quelle: dpa/AFP/Archiv/Kay Nietfeld (Foto: dpa/AFP/Archiv/Kay Nietfeld)

Grüne beharren auf Familiennachzug und "Agrarwende"

CDU, CSU, FDP und Grüne haben am Dienstagnachmittag in Berlin ihre Sondierungen auf Ebene der Parteichefs und Verhandlungsführer fortgesetzt. In den bis in den Abend angesetzten Beratungen soll es um die Bereiche Arbeit und Soziales, Wirtschaft und Verkehr, Außenpolitik sowie um die Konfliktthemen Landwirtschaft und Zuwanderung gehen.

Es handele sich um "große Brocken, die vor uns liegen", sagte Grünen-Verhandlungsführerin Katrin Göring-Eckardt kurz Beginn der Gespräche. Sie bekundete "Konsensbereitschaft" ihrer Partei, beharrte aber auch auf den Forderungen nach einer "Agrarwende" für mehr Klimaschutz sowie auf Familiennachzug für alle Flüchtlinge. Das Thema Asyl sei weiterhin "schwierig", räumte die Grünen-Politikerin ein.

Die Zeit für Kompromisse läuft allmählich ab: Am Donnerstag sollen die Sondierungen - womöglich in einer langen Nachtsitzung - beendet werden. Am Ende der Sondierungen soll ein gemeinsames Papier aller vier Parteien stehen, das dann als Grundlage für die Entscheidung über offizielle Koalitionsverhandlungen dienen soll.


0 Kommentare