13.09.2017, 14:33 Uhr

Zahlreiche Besucher bei Andacht Marterlandacht der Bundespolizei im Zeichen des G20-Gipfels

Foto: Bundespolizei DeggendorfFoto: Bundespolizei Deggendorf

Traditionell findet Mitte September die Marterlandacht der Bundespolizeiabteilung Deggendorf statt.

Auch in diesem Jahr folgten zahlreiche Gäste der Einladung des katholischen Seelsorgers der Bundespolizei, Pater Dr. Gabriel Wolf, ins "Himmelreich", dem Übungsgelände der Bundespolizei. Neben den Angehörigen der Standortes -unter ihnen 157 Polizeimeisteranwärterinnen und -anwärter, die seit einer Woche ihr zweites Dienstjahr in Deggendorf absolvieren- und Pensionären, waren zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, hohe Geistliche, die Führung aller Deggendorfer Polizeidienststellen sowie Vertreter von Stadt und Landratsamt Deggendorf anwesend.

Musikalisch umrahmt wurde die Andacht vom Chor der BGS-Kameradschaft sowie dem Bläserquintett des Bundespolizeiorchesters aus München. Pater Gabriels Predigt stand ganz im Zeichen des G20-Einsatzes in Hamburg, bei dem neben den Deggendorfer Einsatzkräften, er persönlich als Seelsorger im Einsatz war und sich im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg um alle verletzten Bundespolizisten kümmerte. Er ließ den Gipfel mit all seinen Facetten Revue passieren, erinnerte an die Bilder von Gewaltexzessen mit brennenden Autos, Barrikaden und Steinwürfen, aber auch an die Bekundungen und Gesten der Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber den Polizistinnen und Polizisten. Der dritte Bürgermeister Hermann Wellner trug die Lesung vor und Landrat Christian Bernreiter las zusammen mit zwei jungen Auszubildenden die Fürbitten.

Die Anwesenheit der Leiter bzw. Stellvertreter von Polizeiinspektion, Verkehrs- und Kriminalpolizei in persona von EPHK Werner Feilmeier, EPHK Winfried Hein und EKHK Martin Vöst und dem bischöflichen Beauftragten für die Landespolizei, Karl-Dieter Schmidt, bekräftigte den Zusammenhalt der Sicherheitsbehörden von Bund und Land in Deggendorf mit den gemeinsamen Ziel: Sicherheit für alle Bürgerinnen und Bürger. Auch Petrus meinte es gut mit den Polizisten und schickte erst mit dem Schlusswort von Pater Gabriel die ersten Tropfen vom Himmel ins "Himmelreich".


0 Kommentare