27.03.2012, 10:02 Uhr

Ergebnis der Red Bull-Crashed-Ice-WM: Andreas Wirnstl nun im Nationalteam

Eigentlich ist Andreas Wirnstl aus Surheim vom Pech verfolgt: Beim Lauf der Red Bull-Crashed-Ice-WM in in Valkenburg krachte er mit 40 Sachen in die Bande – und wurde am Innenband verletzt.

SURHEIM Acht Wochen Trainingspause und keine Startmöglichkeit beim nächsten Lauf in Are (Schweden) waren die Folge. Trotzdem hat er sich in Waidring für den letzten Lauf in Quebec (CAN) qualifiziert. „Ich habe mir aufgrund meiner Verletzung und der langen Trainingspause allerdings nicht sehr viel ausgerechnet. Trotzdem habe ich Platz 20 geschafft und bin nun drittbester Deutscher in der Weltrangliste. Mein Saisonziel habe ich erreicht, und trotz allem ist es ganz gut gelaufen“, so der Extrem-Sportler, der sich nun einen Platz im Nationalteam gesichert hat. „Ich bin stolz, froh und glücklich soweit gekommen zu sein, schießlich bin ich in Quebec im letzten Lauf gegen die ganz großen Fahrer angetreten.”


0 Kommentare