21.09.2010, 10:11 Uhr

Gelungener Vereinsabend des Trachtenvereins D’Raschenberger Tänze und Plattler in ihrer Vielzahl dargeboten

„Ein Auftanz, wie man ihn nur selten zu sehen bekommt.“ Heinrich Abfalter, der gekonnt durch das Programm des Vereinsabends des Trachtenvereins D’Raschenberger Teisendorf führte, erfreute sich sichtlich an der perfekten Darbietung der 60 Kinder und Jugendlichen zum Auftakt des Vereinsabends im Poststall. Im vollbesetzten Saal freute sich Vorstand Hans Hogger über den guten Besuch und wünschte für den Abend viel Freude an Tanz und Platteln der Kinder, Jugend und Aktiven – alle aus dem eigenen Verein - und begrüßte dazu herzlich die Musikkapelle Teisendorf, den Rupertiwinkler Dreigsang und die Rupertiwinkler Okarinamusi.

TEISENDORF Schlag auf Schlag folgten Tänze, Plattler, Musik und Gesang und so kam keine Langeweile auf und der immer wieder anhaltende Applaus des Publikums brachte die hohe Wertschätzung der Darbietungen zum Ausdruck. Die Kinder überzeugten mit der „Sternpolka“, „Hansl tanz mit mir“, dem „Heisei“ und zum „Bauernmadl“ sangen sie frisch auf. Die Jugend zeigte ihr Können beim „Chiemgauer Dreher“, dem „Laubentanz“ und flocht sauber die Bandl zum Muster beim „Bandltanz“. Die Burschen der Jugend plattelten mit den Aktiven den „Traunsteiner“ und zum „Birkenstoana“ und der „Ambosspolka“ gesellten sich auch die Buben der Kindergruppe. Mit Musikwartin Elisabeth Hogger, die das gesamte Programm zusammengestellt hatte, gaben 30 Kinder als Chor „Drah die Waberl“ und „I bin da Gogglhoh“ zum Besten.

Zum Rupertiwinkler Dreigsang und der Rupertiwinkler Okarinamusi verstand es das Publikum immer wieder, die nötige Ruhe in den Saal zu bringen, den feinen Gesang und die zarte Musik zur Geltung kommen zu lassen.“Aber Roßknecht steh auf“, Eh daß ich mei Dirndl an andern Buam liaߓ, „Aber aus is min Summa“, Wann Du mia a Braifal schreibst“ und „Dirndl bist stolz“, der Dreigsang hatte eine runde Palette an Liedern mitgebracht und die Okarinamusi setzte in ihrer Musik den ruhenden Gegenpol zur schneidig aufspielenden Teisendorfer Blasmusik, die gekonnt die Trachtler bei Tanz und platteln begleitete.

In ihrer schon bekannten Exaktheit zeigten die Aktiven das „Mühlradl“ und darauffolgend als Plattler das „Birkenstoana Glöckerl“. Zum Plattler - die „Olympia-Sternpolka“ -drehten die Dirndl großartig schwungvoll und der Sterntanz gab als Höhepunkt schon beinahe den Schlusspunkt des Abends, der dann mit dem Holzhacker endete.


0 Kommentare